• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Kultur

Castorf inszeniert Brechts "Galileo Galilei"

20.01.2019

Berlin (dpa) - Theaterregisseur Frank Castorf (67) spart nicht mit Gekreische, Exkrementen und Blut: Am Berliner Ensemble hat am Samstagabend in seiner Inszenierung das Stück "Galileo Galilei - das Theater und die Pest" nach Bertolt Brecht Premiere gefeiert.

Schauspieler Jürgen Holtz (86) steht als Physiker Galilei anfangs völlig nackt auf der Bühne. "Ich muss das volle Risiko eingehen, anders geht es nicht", hatte Holtz vorab der "Süddeutschen Zeitung" gesagt. Der Berliner spielte früher zum Beispiel in der TV-Serie "Motzki". Dass er nackt auftrete, sei Holtz' Idee gewesen, sagte Castorf vorab.

Die Inszenierung des früheren Intendanten der Berliner Volksbühne dauert mit Pause rund sechs Stunden. Auf der Bühne sieht man Stroh, ein riesiges Fernrohr und die für Castorf typischen Videoleinwände. Galilei will im 17. Jahrhundert in Italien beweisen, dass sich die Erde um die Sonne dreht und nicht umgedreht. Die Kirche verlangt von ihm, das zu widerrufen.

Es ist eine Geschichte über Wahrheitssuche, Fortschritt und Verantwortung. Castorf verwebt Textebenen, lässt Ausscheidungen essen und Pestbeulen aufschneiden. Das Publikum applaudierte vor allem den Darstellern Holtz, Jeanne Balibar und Andreas Döhler.

Castorfs letzte Brecht-Inszenierung hatte vor einigen Jahren zu einem Rechtsstreit geführt. Der Suhrkamp Verlag als Vertreter von Brechts Erben ging wegen des Hinzufügens von Fremdtexten gegen weitere Aufführungen von "Baal" in München vor. Das Stück wurde nach einem Vergleich schließlich vom Spielplan des Residenztheaters genommen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.