Buon giorno: Besuch aus Italien hatte jetzt das Mariengymnasium in Jever. Jugendliche aus der Stadt Novara in der Region Piemont bei Mailand waren in Jever zu Gast. Am Mariengymnasium wird schon seit einigen Jahren Italienisch als Fremdsprache unterrichtet. Nun soll eine Schulpartnerschaft mit Novara gegründet werden. Die 15 italienischen Schülerinnen und Schüler wurden von den Lehrern Gisella Pollastro und Don Alberto Agnesina begleitet. Auf jeverscher Seite wurde der Austausch von den Lehrerinnen Cindy Marter,

Hanna Peilstöcker und Grit Gamlin organisiert. Die italienischen Jugendlichen waren in Jever in Gastfamilien untergebracht. Auf dem Programm standen u. a. Fahrten nach Wilhelmshaven, Bremen und an die Küste. Und natürlich lernten die Gäste Jever und seine Sehenswürdigkeiten wie das Schloss kennen.

Auf ein ereignisreiches Feuerwehrjahr konnte Jevers Bürgermeisterin Angela Dankwardt zurückblicken. Im mit Feuerwehrleuten voll besetzten Saal des Parkhauses Moorwarfen ließ sie zum traditionellen Heringsessen die Höhepunkte des Feuerwehrjahres noch einmal Revue passieren und brachte den Dank der Stadt zum Ausdruck: „Dank Ihnen können wir uns immer sicher fühlen.“ Auch die Partnerstadt Zerbst war durch eine Delegation um den Stadtbrand- meister Jürgen Dornbluth

vertreten. Auch kritische Töne schlug Kreisbrandmeister Reinhard Oncken an. Sei es früher selbstverständlich gewesen, Dienst bei der Feuerwehr zu leisten, zeichne sich heute ein Nachwuchsmangel ab. Zudem werde es immer schwieriger, Arbeitgeber davon zu überzeugen, Feuerwehrleute für Einsätze frei zu stellen. Angela Dankwardt, Reinhard Oncken sowie Jevers Stadtbrandmeister Hans-Hermann Specht und Ortsbrandmeister Stefan Uber ehrten Franz Polter, Detlef Behrends, Frank Gabriels und Thomas Bremer

für 25-jährige Mitgliedschaft.

Seit 35 Jahren ist Klaus Schwarz aus Cleverns Mitglied des dortigen Posaunenchors. Der Trompeter wur- de am Sonntag im Gottesdienst gemeinsam mit weiteren Jubilaren geehrt. So kann Wilma Harms auf eine 20-jährige Tätigkeit als Küsterin der Kirchengemeinde Cleverns-Sandel zurückblicken. In dieser Funktion ist sie sowohl für die Kirche in Cleverns als auch für die in Sandel zuständig. Das gleich gilt für Theo Kruse, der seit zehn Jahren als Friedhofswärter für die Kirchengemeinde arbeitet. Ebenfalls seit zehn Jahren im Amt ist Pastor Rüdiger

Gehrmann. Im Jubiläumsgottesdienst zeigte die Tanzgruppe der Landfrauen Cleverns-Sandelermöns unter der Leitung von Monika Tenberg liturgische hebräische Tänze. Die Predigt hielt Pastor i. R. Dieter Herten. Musikalisch umrahmt wurde der Gottesdienst vom Posaunenchor unter der Leitung von Hermann Janßen.

Musikalisch ging es auch am Sonntagabend im jeverschen Schloss zu: Die Musikschule hatte dort zum Konzert mit den fortgeschrittenen Schülern eingeladen. So waren extra von der Insel die „Wangerooger Zauberflöten“ (ovales Bild) angereist. Die jünsten Teilnehmer waren Sonnele Martin und Simon-Nathanael Arens, beide sind erst acht Jahre alt, aber spielen schon sehr schön Blockflöte. Viele Eltern und Geschwister waren zum Zuhören gekommen und so waren nicht nur der Audienzsaal, sondern auch die Ahnengalerie des Schlosses mit Zuschauern gut gefüllt.