• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Kultur

Blumenelfe futtert in der Pubertät zu viel Schokolade

30.01.2006

OLDENBURG OLDENBURG - Die beiden Frauen sind eigentlich Solo-Künstlerinnen und grundverschieden. Hertha von Schwätzig ist prall und schrill, Krissie Illing wortkarg und wunder-bar komisch. Seit einigen Jahren treten sie gemeinsam als „wilde Weiber“ auf. Im Publikum sitzen wider Erwarten jede Menge Männer. Unentwegt kichern und gackern hört man in Oldenburgs Kulturetage aber vor allem Frauen besonders laut, wenn Krissie Illing auf der Bühne steht.

Die zarte Britin, die früher mit ihrem Partner Mark Britton als „Nickelodeon“ Comedy-Geschichte („Dinner For Two“) schrieb, bedarf nicht vieler Worte. Ihre Haare hat sie zu zwei großen Ohren toupiert, auf der Nase sitzt eine Hornbrille. Und als wenn das nicht blöd genug aussehen würde, trägt sie Doppelkinn unter einem Mund, der dauernd Grimassen schneidet.

Eigentlich wollte die Gute ja Tänzerin werden, „aber alle haben immer nur gelacht, wenn Krissie auftrat“, plaudert Hertha von Schwätzig aus dem Nähkästchen. Daran hat sich nichts geändert. Und jetzt rockt Krissie hüftschwingend zu ohrenbetäubender Musik über die Bühne. Super!

Ganz anders das hessische Powerweib Hertha von Schwätzig, das neuerdings lieber wieder Astrid Gloria Irmer heißen möchte. Kaum zu glauben, dass „die Aphrodite im Popart-Format“ einst mit Hochbegabtem-Stipendium studierte.

Da passt das Bild der „Blumenelfe, die in der Pubertät zu viel Schokolade gegessen hat“ viel besser. Schließlich trägt Gloria ihre Rundungen mit Stolz und gehäkeltem Topflappen-Bustier. Zwischen Krissies Auftritten gibt sich der „schräge Vogel“ als dralle Moderatorin im goldenen Glitzer-Dirndl, plaudert über „Orangenhaut mit ganzen Früchten“ und zaubert sich eine Waldmeister-Limonade herbei.

Wer den Büttenreden-Humor durchgehalten hat, wird am Ende von beiden Weibern reich belohnt – mit einem Mini-Rockkonzert. Das können die zwei: Zu lauten Beats grölen und imaginäre Gitarren zerschmettern. Selbst ein abgebrochener Absatz an Glorias goldenen Plato-Stiefeln und ein Sturz kann das Weib nicht stoppen – und auch nicht den tosenden Applaus.

Wortmeisterlich

Die 11. Kabarett-Tage in Oldenburg stehen unter dem Motto „Wortmeisterschaft“. Sie laufen noch bis zum 18. Februar. Einige Veranstaltungen sind ausverkauft. Karten und Infos: 0441/798 26 58 und 0441/92 48 00.

Weitere Nachrichten:

Kulturetage

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.