BöSEL - BÖSEL/SL - Dass Bösel etwas für die Musik übrig hat, beweisen nicht nur die Chöre, Big Band, Niedersachsen-Sound-Orchester oder gar die Euro-Musiktage. Auch für den Nachwuchs wird viel getan. Viele Kinder und Jugendliche lernen und spielen Instrumente und haben regelmäßig Unterricht bei der Kreismusikschule Cloppenburg. Nun hatte die Kreismusikschule zu einem Schülerkonzert in das Schulzentrum Bösel eingeladen.

„In diesem Konzert wollen die Schüler ihr Können präsentieren“, sagte Ludwig Kleinalstede von der Kreismusikschule. Viele Eltern, Großeltern und Geschwister der jungen Musikanten waren gekommen, um ihnen zuzuhören.

Mit Liedern der Gruppe musikalische Früherziehung („Onkel Jörg hat einen Bauernhof“ ) und des Elementarkursus („Ich geh bald zur Schule“) begann das Konzert. Danach waren die Instrumente gefragt. Trompetensoli gab es von Claudia Schulte („Die Loreley“), Bastian Preuth („Fanciful“), Patrik und Benedikt Oltmann („Greensleeves“), Gerrit Osterloh („Cowboy Dance“), Alexander Ramler („Barnay goes to town“).

Am Klavier spielten Carmen Otten und Salveena Schiffgens („Power Joker“), Felix Holubek („Solfeggio“), Verena Seppel („Regentag“), Christian Tegeler („Love me tender“), Sarah Lamping („Melodie“) und Christoph Müller („Tanz der Zauberer“).

Am Keyboard gab es hörenswerte Beiträge von Christoph Heyer („Gubben Noak“), Gerrit Tönnies („London Bridge“), Steffen Untiedt („Long, long ago“), Andreas Langer („Michael Row the Boat Ashore“), Maik Behrens („Polly Wolly Doodle“) und Marcel Oltmann („Banks of the Ohio“).

Zum Abschluß waren dann noch die „Gettin through“ in der Besetzung mit Lucas Sluiter, Sebastian Stanko, Roland und Lennart Kurmann, Fabian Arends und Daniel Kellermann mit „Basies Blues“ und „The Land of Make Believe“ zu hören.

Diese Band hatte kürzlich – die NWZ berichtete – beim Jazztreff Weser-Ems in Oldenburg mit einem ersten Platz überraschen und glänzen können.