Brake - Fokke Oltmanns und Wilhelm Schwarz bringen seit 23 Jahren zahlreiche kulturelle Leckerbissen ins Braker Fischerhaus. Neben Kabarett und Konzerten stehen aber auch immer wieder Lesungen und Ausstellungen im kleinen, aber feinen Programmheft. Am 13. September startet die Reihe „Kultur im Fischerhaus“ nach der Sommerpause nun in das zweite Halbjahr.

Mit HG. Butzko wird zunächst ein alter Bekannter die zweite Saisonhälfte eröffnen. Auf ein „bissiges Kabarett“ dürften sich die Besucher freuen, wie Oltmanns meint. Mit seinem Programm „Menschliche Intelligenz oder „Wie blöd kann man sein?“ bietet der Gewinner des Bayerischen Kabarettpreis 2016 seinen Zuhörern schließlich ein satirisch-politisches Kabarett an.

Am 16. Oktober gibt sich dann das Duo „Pariser Flair“ in der Mitteldeichstraße 34 die Ehre. Die französische Opernsängerin Marie Giroux und die deutsche Pianistin und Akkordeonistin Jenny Schäuffelen entführen die Besucher auf „eine musikalische Stadtführung“ durch Paris. „Wir versuchen immer ein bis zwei neue Künstler ins Fischerhaus zu bekommen“, sagt Oltmanns. „Wir haben die Erfahrung gemacht, dass die neuen Künstler immer gut beim Publikum ankommen.“

Bereits zum zehnten Mal ist die Kabarettgruppe „Storno“ zu Gast. Am 31. Oktober wird sie ihr Programm „Die Abrechnung 2017“ auf der Forumsbühne im BBZ präsentieren. „Die Besucher werden hier eine absolute Rohfassung ihres Programms zu hören bekommen“, verrät Oltmanns.

Arnulf Rating wird die Kultursaison 2017 im Fischerhaus am 30. November schließlich beenden. Einer der „großen deutschen Kabarettisten“, wie Oltmanns findet, bildet mit seinem Programm „Tornado“ den würdigen Abschluss.

„Wir können auf ein erfolgreiches erstes Halbjahr zurückblicken“, sagt Oltmanns. „Wir waren immer ausverkauft.“ Gut 450 Besucher fanden hierbei den Weg in das kleine Fischerhaus. Auch für die zweite Saisonhälfte hoffen Schwarz und Oltmanns auf eine ähnlich gute Resonanz.

Niklas Benter
Niklas Benter Sportredaktion