• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Kultur

Was sich im Theater in Bremen geändert hat

17.10.2020

Bremen Auch das Theater am Goetheplatz in Bremen wurde von den Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie getroffen, doch was hat sich dadurch geändert?

Nachdem das Theater Mitte März aufgrund der Corona-Pandemie schließen musste, wurde es am 6. September wieder geöffnet und startete mit dem neuen Spielplan, der unter anderem das Stück „Imagine“ zeigt. Der Spielplan wurde erstmals nur bis zum Ende des Jahres vorgelegt, statt schon bis zum Sommer 2021, wie es sonst stets der Fall war. Geändert hat sich im Wesentlichen auch, dass zurzeit jede zweite Sitzreihe ausgebaut ist und neben dem eigenen Platz zwei weitere Plätze frei bleiben, um den Mindestabstand zu gewährleisten. So sind aktuell nur – statt der üblicherweise 868 Zuschauerinnen und Zuschauer – 100 Gäste für das Theater am Goetheplatz zugelassen. Das führt dazu, dass trotz ausgebuchtem Theaters viele Reihen im Saal leer bleiben. Auch die Künstlerinnen und Künstler müssen während ihrer Auftritte auf der Bühne den Mindestabstand einhalten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.