Butjadingen - Kunst- und Kulturfreunde können sich auf die kommenden Wochen freuen: In Butjadingen beginnen die „Gezeiten“. Sie werden am kommenden Freitag, 16. August, im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung im Atrium an der Strandallee in Burhave eröffnet. Im Mittelpunkt steht dabei Alma Rogge. Anlass ist das 50. Todesjahr der Heimatdichterin.

Die „Gezeiten“-Eröffnung beginnt um 19.30 Uhr. Grußworte werden Butjadingens stellvertretende Bürgermeisterin Martina Geberzahn sowie der stellvertretende Landrat Dieter Kohlmann sprechen. Es folgt ein Programmpunkt „Gezeiten intern“ – was sich dahinter verbirgt, soll laut Renate Knauel, Vorsitzende des Arbeitskreises, der die Kunst- und Kulturwochen organisiert, vorerst noch geheim bleiben.

Nicht geheim hingegen ist, dass im Anschluss Annegret Martens und Erwin Jürgens Texte von Alma Rogge auf Platt lesen werden. Die Gruppe Butjenter Speelwark bestreitet den musikalischen Teil des Abends.

Bereits ausverkauft ist die Veranstaltung „Musik und Poesie in Ruhwardens Gärten“ am Samstag, 17. August. Der nächste Programmpunkt der „Gezeiten“ ist dann am Sonntag, 18. August, um 11 Uhr die Eröffnung einer neuen Sonderausstellung im Nationalparkhaus in Fedderwardersiel. Unter dem Titel „... sieh, das Gute liegt so nah“ sind dort Makro-Fotografien von Matthias Ihrig-Goede zu sehen. Der Bochumer, der in Fedderwardersiel ein Haus hat, zeigt Bilder vornehmlich von Insekten und Pflanzen, die allesamt in Butjadingen entstanden sind.

Die „Gezeiten“ dauern bis zum 29. September. Das Programm gestalten diesmal überwiegend Butjenter.