• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Kultur

Japans neuer Kaiser zeigt sich erstmals seinem Volk

05.05.2019

Tokio (dpa) - Japans neuer Kaiser Naruhito hat sich erstmals seit der Inthronisierung seinem Volk gezeigt. Er hoffe auf Frieden in der Welt, sagte der Monarch am Samstag vom verglasten Balkon seines Palastes herunter zu über 140.000 begeisterten Menschen.

Der 59-Jährige hatte am Mittwoch die Nachfolge seines Vaters Akihito angetreten, der am Tag zuvor nach 30-jähriger Regentschaft abgedankt hatte. Akihito war der erste Monarch seit rund 200 Jahren, der noch zu Lebzeiten den Chrysanthementhron für seinen Nachfolger freimachte.

Naruhito, seine Frau Masako sowie sein jüngerer Bruder, Kronprinz Akishino und dessen Frau, Kronprinzessin Kiko, sowie ihre beiden Töchter winkten hinter den Glasscheiben des Chowa-Den-Palastes in Tokio etwa fünf Minuten lang der Menschenmenge bei Sonnenschein zu.

Das Hofprotokoll sah insgesamt sechs Auftritte des Kaisers und seiner Familie an dem Tag auf dem Balkon vor. Es ist eine der seltenen Gelegenheiten für das Volk, dem Palast so nah zu kommen. Eine andere Gelegenheit für die Japaner bietet sich stets zu Neujahr.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.