Cloppenburg - Ein großer Erfolg war am Donnerstagabend wieder die „Komische Nacht“ in den Cloppenburger Kneipen und Gastronomiebetrieben. Viele Besucher trieb es zu Taphorn, ins Bernays, zu Fleming, in den Dorfkrug, das Hotel Schlömer, den Kulturbahnhof und das Grand Verace.

Bei der nunmehr neunten „Komischen Nacht“ hatte sich auch das bereits erarbeitete Stammpublikum eingefunden. Den Auftakt im Bernays machte Stefan Danzinger aus Berlin. Als Stadtführer hat er so manche Menschen und Geschichten erlebt. In der Stadt an der Soeste berichtete er von Begegnungen von seinen Touren und erntete dafür viel Gelächter.

Johnny Armstrong aus England traf mit seinem trockenen Humor nicht jedermanns Geschmack. Da war Comedian C. Heiland schon deutlich erfolgreicher. Mit seinen Liedern erreichte er die Besucher. Auch seine Erlebnisse aus der Psychiatrie erheiterten das Publikum. Er wurde mit viel Beifall belohnt.

Christian Schulte-Loh begeisterte als Standup-Comedian – und üblicherweise band er als solcher auch das Publikum mit ein. So musste sich der ein oder andere Besucher seinen Fragen stellen. Eine besondere Art der Darstellung zeigte Piero Masztalerz. Der Cartoonist zeigte das Märchen vom Froschkönig und vom Wolf mit der Großmutter. Die Zeichnungen kamen an und auch seine Beiträge hatten viel Humor. Ebenfalls mit dabei waren Hans-Hermann Thielke und Volker Diefes. Die Zeit verging im Fluge.