CLOPPENBURG - Die Farben des „goldenen Oktobers“ und die Zeit des Barocks harmonieren bestens. Genauso harmonisch verlief auch die erste Matinee mit Barockmusik und Texten mit Schülern und Lehrern der Kreismusikschule am Sonntag in Cloppenburg. Den Weg in den Chorsaal fanden nicht nur die Eltern der jungen Musikerinnen und Musiker, sondern auch zahlreiche Freunde der klassischen Musik. Und sie wurden nicht enttäuscht.

Zum ersten Mal arrangierte die Kreismusikschule ein gemischtes Programm zu einem Thema: Barock. Zu den Stücken von Johann Sebastian Bach, Georg Friedrich Händel, Johann Joachim Quantz, Domenico Scarlatti und Carl Philipp Emanuel Bach gab es Hintergrundgeschichten zum Leben der Musiker und zur Zeit des Barocks. Diese Mischung kam an. So wurde am Ende nicht mit Applaus gespart, es kam auch der Ruf nach einer Wiederholung aus dem begeisterten Publikum.

Jana Melanie (Klavier) zeigte gleich zu Beginn mit J.S. Bachs Invention, auf was es ankam. Klassische Musik nicht steif, sondern locker in Jeans präsentiert. Johanna Kalvelage sang aus der Oper „Semele“ von Händel „Endless pleasure“, begleitet am Klavier von Ludwig Kleinalstede. Mit dem zweiten Allegro aus der Triosonate von Quantz überzeugten Claudia Markus (Fagott), Anna Lena Tödtmann und Manuela Deters (beide Querflöte). Am Klavier zeigte Meik Kraft sein Talent mit der Suite Allemande-Courante-Sarabande-Anglaise von J.S. Bach. Auf der Gitarre zeigte Marc Becker seine Fingerfertigkeit aus Bachs Suite für Laute. Die Preisträger „Jugend musiziert“, Lisa Kalvelage (Querflöte) und Julia Belke (Klavier), bewiesen ihr gutes Zusammenspiel, bevor die Lehrer zum Schluss der Matinee sangen und spielten.