• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Nachrichten Kultur

Festival In Oldenburg: Darauf dürfen wir uns beim Filmfest freuen

19.08.2015

Oldenburg Vorfreude ist die schönste Freude. Das scheint Torsten Neumann auch so zu sehen: Bei der offiziellen Pressekonferenz am Dienstagmittag im Oldenburger Casablanca Kino war der Filmfest-Chef in bester Laune. Zu Recht. Das 22. Oldenburg Filmfestival verspricht für die Zeit vom 16. bis 20. September allerhand.

Kino im Knast: Es ist ein kleines Jubiläum. Bereits zum zehnten Mal ist die Justizvollzuganstalt fester Spielort des Filmfestivals. Wichtig für den Vorverkauf: Die begehrten Tickets gibt es aufgrund der exotischen Location nur im offiziellen Festivalcenter.

Die Retrospektive: Die Filme von George Armitage stehen in diesem Jahr im Mittelpunkt des Festivals. Der Regisseur und Autor machte in den 70er-Jahren seine ersten Streifen in der legendären B-Filmfabrik von Roger Corman. Später drehte er Klassiker wie „Grosse Pointe Blank“ mit John Cusack oder „Miami Blues“ mit Alec Baldwin. Beide Filme werden in der Retrospektive gezeigt. Dazu gesellen sich noch die Titel „Gas-s-s-s“, „Hit Man“, „Vigilante Force“, „The Big Bounce“ und der Genre-Meilenstein „Hot Rod“.

Das neue Festivalcenter: Aufgrund der Umbauarbeiten in der Kulturetage muss das Filmfest mit seiner eigenen Vorverkaufsstelle umziehen. Am 7. September werden deshalb erstmals in der Bauwerk-Halle am Pferdemarkt die Karten fürs Festival über den Ladentisch gehen. Das Pressezentrum und die VIP-Lounge sind in direkter Nachbarschaft im Einrichtungshaus Rosenbohm untergekommen. Für Neumann ist die Lage am Pferdemarkt perfekt. Warum? Einfach weiterlesen!

Die neue Spielstätte: In diesem Jahr baut das Filmfest endlich wieder in der Exerzierhalle, die praktischerweise wie genau das Casablanca Kino und das Festivalzentrum am Pferdemarkt liegt, seine Leinwand auf. Darüber hinaus zeigt das Festival seine Filme im EWE Forum Alte Fleiwa, theater/hof 19 und im Cine K der Kulturetage. Die Eröffnung wird traditionell in der kleinen EWE Arena gefeiert, der Abschlussabend geht im Großen Haus des Staatstheaters über die Bühne.

Der neue Trailer: Nach dem fantastischen Trailer des vergangenen Jahres hat sich Neumann auch 2015 wieder ordentlich ins Zeug gelegt und mit Partnerin Deborah Kara Unger ein weiteres kleines Meisterwerk produziert. Mit dabei ist aus alter Verbundenheit zum Filmfest Hollywood-Urgestein Stacey Keach, der als der derzeit beste Shakespeare-Darsteller der USA gilt – und passenderweise auch Shakespeare zitieren darf. Wenn auch mit einer ordentlichen Metaebene. Ab Donnerstag, 20. August, wird der Trailer auf den Leinwänden zu sehen sein:

Die neue Serie: Auch das Fernsehen erhält erneut einen Platz beim Filmfest. Die deutsche TV-Miniserie „Gottlos – Warum Menschen töten“ feiert in Oldenburg seine Weltpremiere. Die drei thematisch abgeschlossenen Einzelfilme sind von tatsächlichen Kriminalfällen inspiriert. Drehbuchautor und Regisseur Thomas Stiller durfte sich hierbei kreativ austoben. Der Fernsehsender RTL II ließ dem „Tatort“-Macher völlig freie Hand.

Die neuen Plakate: Vier neue Motive sollen auf das Oldenburg Filmfestival aufmerksam machen. Dabei wurden Motive aus vier Kinoklassikern ausgewählt und mit lustigen Brillen versehen, die irgendwie an das Logo des Festivals erinnern. Das Ergebnis: Echte Hingucker.

Die Pre-Screenings: Zur Einstimmung gibt es vom Oldenburg Filmfestival in der Kulturlounge Seelig zwei Kinoklassiker, die sich auch in den Plakatmotiven wiederfinden. Am 26. August steht „Der Unsichtbare Dritte“ von Alfred Hitchcock auf dem Programm, am 2. September wird es gruselig mit Stanley Kubricks „Shining“.

Die Trailershow: Für Filmfest-Freunde ist der 7. September ein Pflichttermin. Dann gibt Festival-Chef Neumann im Foyer der Oldenburgischen Landesbank (Gottorpstraße 23-27) eine Vorschau auf die besten Filme. Mit Sicherheit dabei ist „Tangerine“, der als eines der Highlights des Oldenburg Filmfestivals schon jetzt feststeht. Beginn ist um 18 Uhr.

NWZonline auf dem Filmfest: Auch in diesem Jahr wird die Redaktion das Oldenburg Filmfestival ausführlich mit Reportagen, Interviews, Filmkritiken und Videos begleiten. Wir freuen uns!

Mehr Informationen zum Filmfest unter www.filmfest-oldenburg.de

Denis Krick Redaktionsleitung / Online-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2150
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.