NWZonline.de Nachrichten Kultur

Fernsehen: Der Gentleman und Kavalier unter den Schauspielern

16.08.2011

BERLIN Friedrich Schoenfelder war ein Kavalier der alten Schule, auf der Bühne und der Leinwand, aber auch im Leben. Er war ein Grandseigneur der Bühnenkunst und einer der beliebtesten deutschen Gentleman-Schauspieler des vergangenen Jahrhunderts. Zu seinen berühmten Rollen gehörten der Professor Higgins und der Oberst Pickering in dem Musical „My Fair Lady“. Am Sonntagabend ist Schoenfelder im Alter von 94 Jahren in Berlin gestorben.

Dem Mann mit den schneeweißen Haaren, dem Menjou-Bärtchen und der markant-sonoren Stimme waren die Paraderollen als Kavalier auf den Leib geschrieben. Als distinguierter Herr gehörte er zu dem in seinem Gewerbe aussterbenden klassischen Typ einer Salon-Erscheinung mit Noblesse vom Scheitel bis zur Sohle. Mit seinem typisch selbstironischen Humor und Berliner Augenzwinkern nannte Schoenfelder die Theaterrollen für ältere Herren auch Rollen für „alte Säcke“, oder „wenn das Wort nicht gefällt – für alte Zausel“, meinte er einmal.

Typisch für ihn war zum Beispiel 1987 die Titelrolle in Curth Flatows Lustspiel „Romeo mit grauen Schläfen“. Er war wie so mancher aus seiner Generation ein altes Zirkuspferd, das auch nach überstandenem Oberschenkelhalsbruch pünktlich zur Premiere wieder auf der Bühne stand – so 2006 in Berlin.

Geboren wurde er am 17. Oktober 1916 in Sorau in der Niederlausitz. Er wuchs in Frankfurt/Oder und Berlin auf. Auf den Berliner Bühnen war der Spandauer schon seit den 50er Jahren zu Hause. Auf Gastspielen war er an vielen anderen Bühnen gern gesehen.

Schoenfelder lernte sein Handwerk noch zu Gustaf Gründgens Zeiten. Ihn prägten neben Gründgens Regisseure wie Helmut Käutner, Harry Meyen und Erwin Piscator. Er war auf der Bühne ebenso auf der Leinwand und im Fernsehen in mehr als 140 Filmen viel gefragt. Schoenfelder synchronisierte Leinwandgrößen wie Henry Fonda, James Mason, Rex Harrison, David Niven und Alec Guinness. Fernsehzuschauer kennen ihn aus der Serie „Im Reich der wilden Tiere“. Auf der Leinwand war er in Edgar-Wallace-Verfilmungen zu sehen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.