Klein Scharrel - Vor 22 Jahren erhielt die Edewechter Bauerschaft Klein Scharrel anlässlich ihres 200-jährigen Bestehens eine Chronik, geschrieben von Dr. Albrecht Eckhardt. „1794 – 1994“ heißt sie und beschreibt die Zeit von der Ersterwähnung Klein Scharrels bis zum Erscheinen der Chronik.

Jetzt hat sich der Ortsverein (OV) Klein Scharrel entschlossen, die Ausgabe, die mit seinerzeit 1100 Exemplaren schnell vergriffen war, neu aufzulegen und gleichzeitig zu erweitern. Autor Albrecht Eckhardt, der seit 1977 in Klein Scharrel lebt und vor seiner Pension Leiter des damaligen Staatsarchivs in Oldenburg war, erklärte sich sofort bereit, die Ergänzungen niederzuschreiben und die bestehende Chronik zu ergänzen. „In den vergangenen 22 Jahren hat sich hier einiges getan. So hat die Bevölkerungszahl von 800 auf jetzt fast 1200 Menschen zugenommen. Die Bebauung veränderte sich und auch die Prämierung eines landwirtschaftlichen Meisterbetrieb mit der ‚Goldenen Olga‘ für eine besonders vorbildliche Hofführung sind Ereignisse, die erwähnenswert sind und in eine Chronik hineingehören.“

Anregungen für die erweiterte Dorfchronik gäbe es genug. Dazu gehören auch Aufnahmen, die Entwicklungen dokumentieren und Veränderungen aufzeigen. Aber auch das Leben der örtlichen Vereine mit möglichen neuen Angeboten soll einfließen.

„Für den Umschlag werden wir ein neues Bild nehmen, das erst vor gut zwei Monaten aufgenommen wurde“, erklärte Dr. Eckhardt. Um Kosten zu decken und vielleicht noch einen kleinen Überschuss zu erzielen, würde die erweiterte Chronik beim Verlag Isensee in Oldenburg in einer ersten Auflage von 500 Exemplaren gedruckt.

„Das Interesse ist wohl da“, erklärte die 2. Vorsitzende des OV Klein Scharrel, Paula Wachtmeester. In den vergangenen Tagen und Wochen wurden Bestellkarten verteilt, um herauszufinden, wie groß das Interesse an einer neuen Chronik ist. „Es läuft an“, beschrieb Henning Schmuck vom Ortsverein die bisherigen Nachfragen. Das anstehende Weihnachtsfest und andere Veranstaltungen, bei denen die Karten verteilt würden, sollten die Neugierde steigern. Die bisherige Chronik hat etwa 420 Seiten, 32 Seiten würden neu hinzukommen.

Auch das Schlagwortregister am Ende des Buches wird ergänzt. „Ich denke da an einen Anhang, um das jetzige Register nicht ganz zu überarbeiten“, beschrieb Albrecht Eckhardt seine mögliche Vorgehensweise. Was in jedem Fall geplant sei, wären Fotos neueren Datums. So wurden erst vor wenigen Wochen Luftbildaufnahmen gefertigt, von denen einige verwendet werden sollen. „Wer noch weitere Fotos hat und sie entbehren kann, wird gebeten, sie bei Henning Schmuck am Schafdamm 33 abzugeben. Dort werden sie gesammelt“, sagt Paula Wachtmeester.

Zurzeit wird noch Materialien zusammengetragen, im kommenden Jahr sollen die Texte geschrieben werden und die neu ergänzte Chronik zum Druck gebracht werden. Im Spätherbst 2017 soll das dörfliche Geschichtsbuch druckfrisch vorliegen. Alle, die schon jetzt das Buch vorbestellt haben, werden als erste beliefert. Man könne nicht absehen, wie schnell die erste Auflage von 500 Exemplaren verkauft sein werde, heißt es von Seiten des Ortsvereins.