• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Nachrichten Kultur

KINO: Doris Dörrie geht als Favoritin ins Rennen

29.03.2008

BERLIN Doris Dörries Drama „Kirschblüten – Hanami“ geht als Favorit ins Rennen um den Deutschen Filmpreis 2008. Der gefühlvolle Film über einen älteren Mann, der sich seiner verstorbenen Frau mit einer Reise nach Japan noch eimal nähern will, wurde insgesamt sechsmal nominiert.

Fünf Nominierungen gingen an Fatih Akins Drama „Auf der anderen Seite“, vier an Christian Petzolds „Yella“ mit Nina Hoss in der Hauptrolle. Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU) und die Präsidentin der deutschen Filmakademie, Senta Berger, gaben die nominierten Filme am Freitag bekannt.

Dörries „Kirschblüten – Hanami“ tritt in den Kategorien bester Spielfilm, beste Regie, bestes Drehbuch und bestes Kostümbild an. Zudem sind Elmar Wepper als bester männlicher Hauptdarsteller und Hannelore Elsner als beste weibliche Nebendarstellerin nominiert. Das Drama wurde bereits mit dem Bayerischen Filmpreis ausgezeichnet und Wepper zum besten Darsteller gekürt. Der Film lief auch im Berlinale-Wettbewerb, ging bei der Bären-Verleihung aber leer aus.

Neben „Kirschblüten – Hanami“, „Auf der anderen Seite“ und „Yella“ sind auch die Filme „Am Ende kommen Touristen“ von Robert Thalheim über einen Zivildienstleistenden in Auschwitz, die Speed-Dating-Komödie „Shoppen“ von Ralf Westhoff und die Jugendbuchverfilmung „Die Welle“ von Dennis Gansel für die Goldene Lola nominiert.

In der Kategorie der Hauptdarsteller gehen neben Wepper noch Matthias Brandt („Gegenüber“) und Urich Noethen („Ein fliehendes Pferd“) ins Rennen. Um den Preis für die beste weibliche Hauptrolle konkurrieren Nina Hoss („Yella“), Carice van Houten („Black Book“), Valerie Koch („Die Anruferin“) und Victoria Trauttmansdorff („Gegenüber“). Um den Regiepreis bewerben sich neben „Kirschblüten – Hanami“ noch Akins „Auf der anderen Seite“ und Petzolds „Yella“.

Der Deutsche Filmpreis wird am 25. April im Palais am Funkturm in Berlin von Kulturstaatsminister Neumann übergeben. Die ARD wird die von Barbara Schöneberger moderierte Gala ab 21.45 Uhr ausstrahlen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.