Großenkneten - Die Großenkneter Theatergruppe „De Spaaßmaker“ will auch in der neuen Saison die Freunde des plattdeutschen Lustspiels wieder mit einem tollen Schwank erfreuen. Dieses Mal spielen die Großenkneter unter der Regie von Detmar Dirks und Linda Hibbeler die Komödie „Dat Erfolgsrezept“ aus der Feder des Oldenburger Theaterautors Helmut Schmidt. Premiere ist traditionell am Sonnabend, 23. November, im Haaster Krug. Der Vorhang hebt sich um 15 Uhr und um 19.30 Uhr. Im Anschluss an die Abendvorstellung ist der Feuerwehrball.

In dem volkstümlichen Schwank geht es um Fritz Lehmann (gespielt von Heiner Reineberg). Er ist arbeitslos geworden und tyrannisiert seitdem seine Familie. Fritz ist ein echter Faulpelz, während seine Frau Gesine (Meike Deepe) und seine Tochter Ulla (Inken Deepe) sich abrackern. Er selbst legt sich auf die faule Haut und lässt „seine“ Frauen für sich arbeiten.

Schlagartig verwandelt sich der Faulpelz allerdings in einen treu sorgenden Familienvater, als der Arzt seiner Frau mitteilt, sie sei schwanger. Fritz ist wie ausgewechselt. „Er sucht sich wieder eine Arbeitsstelle und nimmt seiner Frau alle nur erdenklichen Arbeiten ab“, verrät Spielleiter Detmar Dirks zum Inhalt des Stücks.

Doch dann stellt sich heraus, dass Gesine gar nicht schwanger ist, sondern Tochter Ulla. Beide waren am selben Tag beim Arzt, und der hat die Untersuchungsergebnisse verwechselt.

Gesine genießt die Fürsorge von Fritz. Um darauf nicht verzichten zu müssen, spielt sie ihm deshalb weiterhin die werdende Mutter vor. Mit der Zeit kommt Fritz allerdings ins Grübeln, weil seine Frau nicht zunimmt, Tochter Ulla jedoch immer fülliger wird . . .

In den weiteren Rollen sind zu sehen: Marlies Abel, Helga Turkowski, Jörg Warfelmann und Lars Möhlenpage. Als „Topustersche“ sitzt wiederum Doris Beier im „Flüsterkasten“. Ilka Gohde kümmert sich um die Maske. Und die Bühnenbauer unter Leitung von Andreas Melle sorgen für die passenden Kulissen.