• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Kultur

VERANSTALTUNG: Ein Hörsturz der besonderen Art

29.11.2008

OLDENBURG /HANNOVER „Hörsturz live“ heißt die Veranstaltung. Das klingt wie eine gesundheitliche Drohung, soll aber vergnüglich sein. Der Radiosender „NDR Info“ plant diese neue satirische Radioshow. Und die Premiere vor der Radioausstrahlung – die wenige Tage darauf erfolgen wird – findet am 20. Dezember ab 20 Uhr in Oldenburgs Kulturetage statt.

„Hörsturz live“, so die Veranstalter, will 90 Minuten mit Kabarett (ausdrücklich nicht Comedy!) füllen, mit Live-Musik, dazu „witzigen Talkgästen und kuriosen O-Tönen“. Hinzu kommt ein Live-Hörspiel rund um die wichtigen Ereignisse des Jahres.

Die Moderatoren Axel Naumer und Stephan Fritzsche begrüßen in der ersten Ausgabe der Sendung hochkarätige Gäste. Mit dabei ist zum Beispiel Hagen Rether. Von ihm schwärmen die Kritiker, er sei zynisch, respektlos, politisch absolut unkorrekt und fabelhaft. Rether gilt als böser Bube des Gegenwartskabaretts.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Alfons schlägt da schon andere Töne an. Bekannt als „Verstehen Sie Spaß“-Reporter mit Puschelmikro, französischem Akzent und Trainingsjacke, verwickelt er seine Interview-Partner (sprechen wir lieber von Opfern) in vermeintlich harmlose Umfragen. Er entlockt ihnen so überraschende Antworten.

Der Hamburger Stefan Gwildis präsentiert während der Show Stücke seiner neuen CD. Höhepunkt des Abends soll das für die Show geschriebene Live-Hörspiel sein. Es will mit Wortwitz und live hergestellten Geräuschen Hörer und Zuschauer einbinden. Den Gästen werden dafür Nebenrollen auf den Leib geschrieben. Unterstützung bekommen sie vom Team um Jochen Malmsheimer und Maria „Angie“ Grund-Scholer. Die hat vor, sämtliche Frauenrollen zu interpretieren: von der zickigen Jung-Schlampe über die tattrige Oma bis zur einzig echten Bundeskanzlerin. Den musikalischen Rahmen des Abends liefert übrigens das große Hörsturz-Show-Orchester.

„NDR Info“ plant, mit „Hörsturz“ im Norden auch auf Tournee zu gehen. 2009 soll es fast monatlich an unterschiedlichen Orten, darunter in Lüneburg, Braunschweig, Delmenhorst (27. September), Gastspiele geben. Auch Oldenburg will man am 25. Oktober 2009 nochmals satirisch heimsuchen.

„Hörsturz“ findet am 20. Dezember ab 20 Uhr in Oldenburgs Kulturetage (Bahnhofstraße 11) statt. Karten: 0441/92 48 00

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.