Westerstede - Zu schade, um in der Ecke zu stehen: Dachte man sich auch bei der LzO und spendete der Musikschule 10 000 Euro für einen Flügel, den sie von der Vortragsvereinigung kaufte. 15 000 musste die Musikschule noch selber drauf legen.

Die Vortragsvereinigung ist ein Kulturverein, der Konzerte, Theater und Lesungen veranstaltet. Der 1991 gekaufte Flügel wurde allerdings kaum noch genutzt. „Er sollte aber unbedingt in Westerstede bleiben“, sagte Volker Gerdes vom Vorstand. Wo macht sich ein Flügel besser als in der Musikschule?

„Hier kann er als Konzertinstrument und in der Lehre genutzt werden“, sagt Musikschulleiter Martin Reinhold.

Geplant sei, dem Flügel einen eigenen Konzertsaal zu widmen, wenn 2018 die neue Musikschule fertig gebaut ist. 200 bis 250 Menschen soll der Raum fassen können, so Reinhold weiter. Bis dahin bleibe der Flügel in der Aula des Gymnasiums Westerstede stehen.

Das Spendengeld stammt aus der LzO-Stiftung für Kunst und Kultur. „Gute und interessante Projekte fördern wir gerne“, so Olaf Harbers, Leiter der Landessparkassenfiliale in Westerstede. Er überreichte den Scheck stellvertretend für die Stiftungsvorsitzende Gabriele Mesch.

Eigentlich sei der Flügel gut 35 000 Euro wert, so Reinhold. Es habe aber nicht im Vordergrund gestanden, sich am Verkauf zu bereichern, erklärt Volker Gerdes, denn: Der Flügel soll für alle Musikschaffenden zugänglich bleiben. So profitierten alle vom Flügel – ein Steinway&Sons übrigens: die Musikschule, die Vortragsvereinigung und die Stadt.