Brake - 20 Vollmonde, 40 Veranstaltungen, aufgeteilt auf Brake und Burhave: Am Montag gaben die bisherigen Organisatoren der Vollmondlounge das Zepter ab. Dazu gab es Musik von Mats Jannik Zech und Letje Malle aus Butjadingen. Das Duo, welches seit knapp zwei Jahren zusammen Musik macht, begeisterte mit eindrucksvollem Gitarrenspiel (Mats) und Gesang (Letje), der allerdings erst gegen Ende sein Potenzial entfaltete.

Rund 15 Gäste fanden den Weg in die Buchhandlung Gollenstede an der Breiten Straße. Nach dem Anfang im Hofladen von Sven Berg, hatten Eleonore und Reiner Gollenstede regelmäßig ihre Räumlichkeiten für die Vollmondlounge zur Verfügung gestellt. Jedes Mal, wenn der Erdtrabant in voller Pracht erstrahlte, gab es Musik, Lesungen, Spontantheater oder Poetry Slam, bei freiem Eintritt für die Zuhörer.

Mit dem Auftritt von Mats und Letje kam die Vollmondlounge zu einem passenden Abschluss. Das Gitarrenspiel des jungen Studenten Mats ist wirklich herausragend, was auch Sängerin Letje neidlos anerkennt: „Mats kann eigentlich alles auf der Gitarre spielen“, verriet sie dem Publikum. Und einen breiten Abriss dieses Könnens zeigten beide auch in der Buchhandlung: Von der Titelmelodie von „Game of Thrones“ bis hin zu Metal von Mob Rules und Werken von Jamie Cullum coverten beide, was nicht niet- und nagelfest ist. Letjes Gesang verlieh den Stücken dabei häufig eine ungewohnte, aber dennoch faszinierende neue Färbung. Zu Anfang noch etwas schwach, zeigte Letje, die ihr Freiwilliges Soziales Jahr in der Jahnhalle absolviert, nach dem Warmsingen, wie viel Potenzial in ihrer Stimme steckt. So spürte man unter anderem bei „Take me to church“, im Original von „Hozier“, wie viel Leidenschaft und Verve in der jungen Sängerin steckt.

Wie es mit der Vollmondlounge weiter geht? „Wir versuchen gerade, eine Weiterführung dieser erfolgreichen Serie zu realisieren“, verriet Eleonore Gollenstede den Zuhörern.