Elisabethfehn - Es ist wieder soweit. Die Kultparty am Elisabethfehnkanal steht vor der Tür. Am Freitag, 14. Juni, werden im Festzelt vor dem Dorfgemeinschaftshaus wieder die harten Töne angeschlagen – die 21. Auflage von E’fehn rockt startet. Im Hintergrund der Großveranstaltung hat sich in diesem Jahr aber einiges geändert. Das Organisationsteam hat sich etwas verjüngt und zahlreiche „alte Hasen“ haben sich nun aus den Reihen der Gruppe verabschiedet. „Markus Bümmerstede, Remberg Schomberg, Frank Sibum, Markus Wiechmann und Stefanie Lünnemann haben sich verabschiedet. Die Party wäre ohne sie in den letzten Jahren nicht das geworden, was sie jetzt ist“, berichtet Daniel Tepe vom Orga-Team.

Doch auch neue Gesichter kümmern sich nun darum, dass bei der Kult-Fete alles glatt über die Bühne läuft. Neu im Team sind Sarah Janssen, Jennifer Sibum und Steffen Sibum. „Zusammen sind ungefähr 35 ehrenamtliche Helfer im Einsatz. Hätten wir diesen großen Zusammenhalt und das Engagement nicht, wäre die Veranstaltung seit 21 Jahren wohl kein so großer Erfolg geworden“, freut sich Tepe. Wieder auf der Bühne steht in diesem Jahr die Coverband „Accuracy“. „Die Gruppe ist genau das richtige für unsere Party. Sie spielen alles und das auch noch ziemlich gut“, so Tepe. Becki, Schlöri, Manni, Clubber und Frank bilde die Leeraner Rock-Formation. „Bei uns ist alles handgemacht. Wir sind eine absolute Live-Band – Langeweile auf der Bühne gibt es mit uns nicht“, sagt Becki, der eigentlich Detlef Beckmann heißt. Die Rocker stammen aus Leer und Moormerland und spielen jetzt schon das dritte Jahr in Folge am Kanal. „In der aktuellen Besetzung sind wir jetzt seit 15 Jahren zusammen und haben noch nie den Spaß am Musikmachen verloren“, so Beckmann.

Lost geht es am 14. Juni ab 21 Uhr im Festzelt vor dem Dorfgemeinschaftshaus an der Oldenburger Straße. Neben den typischen Getränken werden auch in diesem Jahr wieder an einer gesonderten Bar Cocktails gemixt. Im Außenbereich ist auch für das leibliche Wohl gesorgt. Der Eintritt kostet acht Euro für Personen ab 18 Jahren an der Abendkasse. „Wie im vergangenen Jahr erwarten wir wieder zwischen 1000 und 1500 Gäste“, so Tepe. Neben der Tanzfläche zum Abrocken und der 15 Meter lange Theke wird es im Festzelt aber auch gemütlich Ecken geben. „Wir planen mit Sofas und Sessels auch eine Art Lounge einzurichten“, sagt Mitorganisatorin Justina Sibum.

Heiner Elsen
Heiner Elsen Redaktion Münsterland