ELLWüRDEN - Torsten Schwarting strahlte mit der Frühlingssonne um die Wette. Der Chef der Ellwürder Osterfeuer-Aktiven hatte auch allen Grund zur guten Laune. Denn die große Sträucherabfuhr im Doppeldorf Abbehausen-Ellwürden lief am Sonnabend bei bestem Wetter wie am Schnürchen.

Dem Bürgerverein Ellwürden war es dank der Unterstützung vieler Freunde und Förderer gelungen, eine Armada von acht Treckergespannen zusammenzustellen. Rund 40 Helfer waren im Einsatz, um in sämtlichen Straßen in Ellwürden und Abbehausen die von den Gartenbesitzern bereitgelegten Zweige und Äste einzusammeln.

So wuchs der Sträucherhaufen auf dem Osterfeuerplatz vor dem ehemaligen Ellwürder Bahnhof innerhalb weniger Stunden zu einem stattlichen Gebilde an. Als Grundlage hatte der Bürgerverein bereits im Januar eine Tannenbaum-Sammlung organisiert.

Der große Pluspunkt war diesmal das Wetter. Dank der Trockenheit blieben den Osterfeuer-Aktiven die sonst üblichen Schlammschlachten auf der Weide erspart. Auch die Reinigung der Fahrzeuge und der Straße zum Abschluss war schnell erledigt.

Im Einsatz waren auch etwa 30 Kinder, die in fünf Gruppen durchs Doppeldorf zogen, um Spenden für das Feuerwerk zu Ostern zu sammeln. Marina Rodewald hatte die Sammelaktion gemeinsam mit einigen Eltern vorbereitet und geleitet.

Nächster Termin in Sachen Ellwürder Osterfeuer ist eine Teambesprechung am Sonntag, 17. April. Dann kommen alle Aktiven des Bürgervereins, die bei der Großveranstaltung mithelfen wollen, um 17 Uhr bei Heinrich Schröder zusammen.