Dötlingen - Bunte Farben auf dem Dötlinger Lopshof: Seit Donnerstag hängen knapp 30 Bilder der Künstlergruppe „Die Farbenwischer“ im Café aus. Ihre Ausstellung „Farben-Querschnitt“ ist bis Ende Februar zu bestaunen. Marita Tzschoppe, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit des Lopshof am Heideweg, freut sich über die künstlerischen Werke: „So werden die Wände bunter, alles wird lebendiger.“

„Die Farbenwischer“ bestehen aus momentan sechs Mitgliedern aus der Umgebung rund um Wildeshausen. Zwölf Jahre ist es her, dass sich die Frauen erstmals trafen, um gemeinsam zu malen und sich Anregungen zu geben.

Jeweils einmal in der Woche treffen sich die Malerinnen für mindestens zwei Stunden im ev.-luth. Gemeindezentrum am Neerstedter Schulweg, um kreativ zu werden. Bei gemütlichen Teerunden wird auch geplaudert und sich ausgetauscht.

Die Künstler haben eine Vielzahl von Motiven und unterschiedlichen Techniken im Repertoire. Von Blumen und Pflanzen über Landschaften bis abstrakter Malerei wird den Interessierten viel geboten. Auf die Leinwand gemalt sind die Motive unter anderem mit Acrylfarben und Pastellkreide. Auf der Ausstellung im Lopshof ist das Schwerpunktthema der Frühling. Aber auch ein paar Bilder, die sich auf die Wintermonate konzentrieren, sind an den Wänden im Café zu bestaunen. Die Farbenwischer im Überblick:  Irene Rang aus Wildeshausen arbeitet vornehmlich mit Pastellkreide. Sie malt Personen und hat „einen verträumten Stil“, wie sie selber sagt.  Linda Fentroß-Schier aus Wildeshausen stellt Bilder mit Pastell– und Acrylkreide her. Häufige Motive sind Blumen und Gegenstände. Katharina Wünsch aus Neerstedt spezialisiert sich auf abstrakte Malerei.   Kerstin Hanau aus Neerstedt arbeitet mit Acrylfarben und malt mit Vorliebe ebenfalls Abstraktes.  Helga Turkowski kommt aus Großenkneten und ist in der Gruppe für die Landschaften zuständig.   Marlies Kastens aus Harpstedt bevorzugt die Pflanzenwelt, um ihre kreative Seite zu zeigen.

Christoph Tapke-Jost