• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Kultur

Familienstück von Kästner uraufgeführt – mit 86 Jahren Verspätung

05.11.2013

Dresden Erich Kästners erstes Bühnenstück hat 86 Jahre nach der Vollendung am Sonntag in Dresden seine Uraufführung erlebt und auf Anhieb die Herzen großer und kleiner Theaterfans erobert. Die turbulente Komödie „Klaus im Schrank oder Das verkehrte Weihnachtsfest“ von 1927 wurde vom Publikum mit viel Beifall gefeiert.

Der Zuspruch galt den Schauspielern und dem Inszenierungsteam um Regisseurin Susanne Lietzow gleichermaßen. In den Hauptrollen waren Jonas Friedrich Leonhardi als Klaus und Nina Gummich als seine Schwester Kläre zu erleben.

Die beiden werden von ihren betuchten Eltern vernachlässigt. Der Vater (Holger Hübner) ist Bankdirektor und hat nur Zahlen und Musik im Kopf, die Mutter (Oda Pretzschner) eher ihren Liebhaber Herrn Bongardt (Matthias Luckey). So suchen die Kinder ihre eigene Welt und folgen einer geheimnisvollen Botschaft aus dem Radio: Als sie wie befohlen den Schrank ihres Zimmers betreten, landen sie mitten in Hollywoods Traumfabrik. Dort dreht Charlie Chaplin gerade einen Film, in dem die Kinder die Erwachsenen spielen und die Eltern in die Rolle ihrer Zöglinge schlüpfen müssen.

Susanne Lietzow erzählt die Geschichte mit viel Tempo und Witz – auch wenn Kinder und Erwachsene manchmal an unterschiedlichen Stellen lachen müssen. Für den gebürtigen Dresdner Erich Kästner (1899–1974) wäre der Jubel am Schluss wohl eine späte Genugtuung gewesen. Als er das Stück damals verschiedenen Verlagen anbot, erhielt er nur Ablehnungen – zu modern, hieß es. Später galt er als verschollen. Im Nachlass einer früheren Mitarbeiterin Kästners wurde er erst vor ein paar Jahren wiederentdeckt.

Weitere Nachrichten:

Schauspielhaus

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.