FEDDERWARDERSIEL - Die Fischereigenossenschaft beteiligte sich erstmals mit einem Stand. Es gab Krabben mit Spiegelei und Krabbensuppe.

von jochen eilers

FEDDERWARDERSIEL - „Und alles nur nette Besucher.“ Diese Bilanz hat Georg Cornelius unter das alljährliche Hafenfest gezogen. Zufrieden seien die Marktleute mit der Besucherzahl, sagte der Schausteller weiter.

Vor allem am Sonnabend drängten sich die Besucher am Kutterhafen. Gäste und Einheimische nutzten gleichermaßen das dreitägige Hafenfest als Ziel für Fahrradtouren und ausgedehnte Spaziergänge. Und was die Besucher hier erwartete, konnte sich wieder einmal sehen lassen. Zahlreiche Stände und Buden luden zum Verweilen und zum Klönschnack ein.

Wer eine Stärkung brauchte, hatte die Qual der Wahl, denn von Bratwurst, Schmalzgebäck, gebrannten Mandeln, Pilzen, Fischbrötchen bis hin zu Berliner gab es eine große Auswahl. Ein besonderes Angebot machte die Fischereigenossenschaft. In einem Zelt auf dem Deich boten die Mitarbeiter erstmals Spiegelei mit frischen Krabben und frische Krabbensuppe an. Allein die große Bratpfanne machte den Besuchern schon so viel Appetit, so dass der Krabbenstand nicht über Mangel an Kundschaft klagen konnte.

Ein Karussell rundete das Angebot ab, und wer mochte, konnte das ausgediente Rettungsboot „Wilhelmine Wiese“ im alten Rettungsschuppen besichtigen. Doch wer einfach nur den Markttrubel genießen wollte, konnte es sich auf der Deichmauer bequem machen und die Passanten oder einlaufende Boote und Kutter beobachten.

Vor allem dank des trockenen Wetters sei das Hafenfest ständig gut besucht gewesen, sagte Georg Cornelius. Wenn es ab und an auch etwas windig wurde, so habe das aber keinen Besucher fern gehalten. Eine große Zahl der Besucher nutzte am Sonnabend auch gleich die Gelegenheit das erste Fedderwardersieler Osterfeuer zu besuchen. Es sei zwar nicht das erste Osterfeuer im Hafendorf, sagte Dirk Schmidt, einer der Organisatoren. Aber das letzte Osterfeuer liege schon so weit zurück, dass sich eine vierköpfige Gruppe zusammengefunden hatte, die das Osterfeuer in Fedderwardersiel wiederbelebte. Und so startete ein großer Fackelzug vom Hafenfest in Richtung Osterfeuer und entzündete das Strauchwerk. Ein erster Schritt in Richtung Tradition sei damit schon getan, meinte Schmidt.

Osterfeuer soll

Tradition werden