• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Nachrichten Kultur

Festival auf Reeperbahn gestartet

25.09.2015

Hamburg Das Hamburger Reeperbahn-Festival ist in seine zehnte Runde gestartet. Es gilt als Deutschlands größtes Clubfestival und als wichtiger Treffpunkt für die Musikwirtschaft. Zu Beginn zogen die Veranstalter am Mittwochabend eine erfolgreiche Bilanz: Während das Festival in seiner ersten Ausgabe noch Verluste machte, werden in diesem Jahr 30 000 Besucher erwartet, wie MTV-Legende Ray Cokes (57) sagte.

Festivalgründer Alex Schulz hatte das Festival in Anlehnung an das amerikanische South by Southwest gegründet. Auch in Hamburg scheint das Konzept, Musiker abends in Clubs und Kneipen auf St. Pauli spielen zu lassen, während sich tagsüber Vertreter der Musikindustrie treffen, aufzugehen. Noch bis Sonnabend treten etwa 400 Künstler auf. Traditionell sieht das Programm erst kurzfristig angekündigte „Überraschungs-Acts“ vor. Diesmal geben die Hamburger Hip-Hop-Veteranen Fünf Sterne Deluxe ein Konzert


Infos unter:   www.reeperbahnfestival.com 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.