• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Kultur

Narrensause gut gelaufen

12.02.2018

Ganderkesee Alles gut gelaufen: So lautete am Sonntag das Fazit von Umzugsleitung, Polizei und Rotem Kreuz nach dem Fasching um den Ring in Ganderkesee. Rund 35 000 Zuschauer verfolgten nach Angaben der Gemeinschaft Ganderkeseer Vereine (GGV) am Sonnabend den Umzug, an dem mehr als 3600 Narren in rund 100 Gruppen teilnahmen.

Am Rande der Strecke kam es zu einigen unschönen Vorfällen, insgesamt habe die Zahl der Delikte sich aber in einem für Großereignisse üblichen Rahmen bewegt, sagte Gerke Stüven, Leiterin des Polizeikommissariats in Wildeshausen. Vier Beamte wurden bei einer Festnahme durch Bisse und Schläge verletzt. Bei knapp 200 Jugendschutzkontrollen habe es so gut wie keine Auffälligkeiten gegeben. Ein Fall von sexueller Belästigung sei gemeldet worden.

Ganderkesees DRK-Vorsitzender Andreas Strodthoff freute sich über einen deutlichen Rückgang an Schnittverletzungen. Die Aktion „Glasfrei um den Ring“ zeige zunehmend Wirkung. Die meisten Versorgungsfälle seien alkoholbedingt gewesen.

Am Sonntagvormittag feierten die Narren in Ganderkesee direkt weiter: Beim GGV-Frühschoppen im Festzelt wurden vor großer Zuschauerkulisse in drei Kategorien jeweils die sechs schönsten Umzugsgruppen prämiert. Am Ende siegte bei den Festwagen die Landjugend Sanders­feld, bei den Fußgruppen mit Mottowagen die Spätzünder und bei den Fußgruppen die Likörellis.


Videos unter   www.nwzonline.de/videos 
Bilderstrecken unter   www.nwzonline.de/fotos-landkreis 
Hergen Schelling
Agentur Schelling (Leitung)
Redaktion Ganderkesee
Tel:
04222 8077 2741
Karoline Schulz
Redakteurin, Agentur Schelling
Redaktion Ganderkesee
Tel:
04222 8077 2745

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.