GEHLENBERG - Wer nicht beim „Bunten Abend“ der Gehlenberger kfd im Saal der Gaststätte Jansen-Olliges anwesend war, hatte was verpasst: Darüber waren sich die etwa 200 Gäste einig, denn sie erlebten mehr als drei Stunden lang ein unterhaltsames karnevalistisches Programm. Akteure auf der Bühnen waren die Damen des Vorstandes und zahlreiche Helferinnen. Das Publikum konnte immer wieder lachen und bedankte sich mit anhaltendem Beifall.

Als Pinguine verkleidet zogen die Darsteller in den Saal ein und begrüßten die Gäste mit einem passenden Lied. Erfreut zeigten sich die kfd-Vorsitzende Maria Warnke und Pater Mathew Thayil und wünschten einen vergnüglichen Abend. Ingrid Elberfeld führte gekonnt durch das Programm, und zwischen den einzelnen Darbietungen wurde die Stimmung durch Musik zum Mitsingen, zum Schunkeln oder zum Tanzen angeheizt.

Auszüge aus dem Programm: Kitty soll feierlich beigesetzt werden. Doch den Vorstellungen der Hinterbliebenen (Maria Esters) kann der Pfarrer (Maria Steenken) nicht folgen, denn Kitty entpuppt sich als verstorbene Katze. Erst als die enttäuschte Bittstellerin preisgibt, wie viel sie für ihren Liebling auszugeben gedenkt, lenkt der Pfarrer ein, da es sich wohl um eine sehr „katholische“ Katze gehandelt haben müsse.

Unter dem Motto „Dat Läwen ist hart, aber ick bünn Herta“ hat Thea Kramer lustige Episoden aus ihrem Leben mit Ehemann Ambrosius zu erzählen. Das drängende Problem, wie man als Wiederverheiratete im Himmel mit zwei Männern zurechtkommen könne, stellt Maria Esters ihrem Pastor (Renate Holtmann) vor. Dieser sieht die einfachste Lösung darin, seiner ledigen Haushälterin (Elke Wilken) nach deren Tod einen der Männer abzugeben. Doch diese ist davon wenig begeistert – sie will schon vor dem Tod etwas davon haben.

Mit einer Wallfahrt wollen Anne Steenken und Maria Olliges für ihre Untaten büßen, doch die Erbsen in den Schuhen einer der beiden zwingen zur Rast. Nach freimütigem Bekenntnis aller Vergehen wundert sich die Leidende, weshalb die andere nicht von schmerzenden Füßen geplagt wird. Diese gesteht, dass sie die Erbsen vorsorglich gekocht und somit keine Probleme habe.

Im abschließenden Sketch ging es um die Suche nach dem Supertalent. Dieter Bohlen (Sonja Elsen), Silvie v. d. Vaart (Maria Steenken) und Bruce Burnell (Käthe Steenken) begutachten die Bemühungen der Kandidaten Otto Waalkes (Elke Wilken), Lady Gaga (Anne Steenken) einer Baletttänzerin (Rita Funke), des Duos Jäger und Lola (Thea Kramer und Irmgard Jansen) und Tim Toupet mit wohlwollenden und ironischen Bemerkungen und erklären Letzteren zum Sieger.