• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Kultur

Gute Gene und mehr als eine Milliarde Tonträger

02.09.2015

Berlin Eigentlich heißt er Horst Nußbaum. Doch weil sein Produzent auch Roy Black unter Vertrag hatte, wird er zu Jack White. Unter diesem Namen hat der Metzgerssohn und „Kölsche Jung“ eine beispiellose Karriere als wohl erfolgreichster deutscher Musikproduzent hingelegt.

Superschnulzen wie „Schöne Maid“, „Eine neue Liebe ist wie ein neues Leben“ und „Heute so, morgen so“ gehen auf sein Konto. Schlagerstars von Roberto Blanco bis Tony Marshall, von Hansi Hinterseer bis David Hasselhoff verdanken ihm den Aufstieg. An diesem Mittwoch wird der Großmeister der deutschen Wohlfühl-Musik 75 Jahre alt.

„Ich hab’ das Glück, dass ich offensichtlich gute Gene habe. Ich brauche noch immer keine Lesebrille und hab’ auch noch meine Haare“, sagt Jack White und packt sich an den Haarschopf. Über und über sind die Wände in dem großbürgerlichen Altbau am Berliner Kudamm mit Gold- und Platinschallplatten tapeziert. Mehr als eine Milliarde Tonträger hat er verkauft und über 1000 Songs geschrieben.

„Vom Betteljungen zum Weltstar“ – so überschreibt White gern sein Leben. 1940 wird er als Sohn eines Metzgers in Köln geboren. Der Vater macht sich aus dem Staub, als der Junge zwölf ist. So trägt er Brötchen und Zeitungen aus, um die Mutter zu unterstützen. Er lernt Außenhandelskaufmann und macht eine Karriere als Profifußballer bis zum niederländischen Erstligisten PSV Eindhoven.

Doch seine Leidenschaft gilt der Musik. Auf eine erste Single („Ein paar Tränen“) 1967 folgen 14 weitere Versuche – ohne Erfolg. Der Durchbruch kommt erst, als er die Seiten wechselt und 1969 mit Roberto Blanco und dem Song „Heute so, morgen so“ das Deutsche Schlagerfestival gewinnt. „Der Rest ist Geschichte“, ist sein Lieblingsausdruck. Evergreens folgen. Angesichts der Neuen Deutschen Welle geht er in den 80er Jahren in die USA und legt dort einen Senkrechtstart hin. Die bis dahin unbekannte Laura Branigan landet mit seinen Liedern „Gloria“ und „Self Control“ zwei Hits. David Hasselhoff verdankt ihm „Looking For Freedom“.

Privat sieht es anders aus: Drei Ehen gingen in die Brüche. Inzwischen ist White mit einer um 44 Jahre jüngeren Freundin zusammen. Von der großen Bühne hat er sich verabschiedet.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.