Hude - Aller guten Dinge sind zwei: Die Freunde der Reihe „Literatur in der Remise“, die am Mittwoch, 4. September um 19.30 Uhr erneut in der Huder Klosterremise stattfindet, werden aufmerken. Die zwei guten „Dinge“, die hier angekündigt werden, sind liebe alte Bekannte.

Die Autoren Ulrike Noltenius aus Osnabrück und Detlef Welker aus Hude sind auch dieses Jahr wieder zu Gast. Ihre zahlreichen Fans können sich wie immer auf eine Mischung aus ernsten und heiteren Gedichten, Geschichten und musikalischer Darbietung freuen.

Literarisch erwartet die Zuhörer Neues in Form von Lyrik und Prosa. So wird Ulrike Noltenius eine autobiografische Geschichte zu Gehör bringen, bei der ihr eine Begegnung in der Straßenbahn hilft, ein altes, drückendes Problem aus der Schulzeit zu bewältigen. Außerdem übernimmt sie den musikalischen Part den Veranstaltung.

Detlef Welker wird dieses Mal den Abend ohne seine Gitarre bestreiten; eine Sehnenscheidenentzündung hindert ihn am Spielen. Dafür sind von ihm zwei Geschichten zu hören: In „Marga“ beschäftigt er sich mit der Rückführung einer gestörten jungen Frau in ihre Kindheit. Aber Welker wäre nicht Welker, käme bei ihm der Humor zu kurz. So folgt mit „Streifzug durch ein Herrenhaus“ eine Satire. Beide Geschichten kommen aus seinem neuen Buch „Ein Wachshamster zwischen den Zeiten“. Das Buch wird noch im Herbst dieses Jahres erscheinen.

Autorin und Autor sind beide aktive Mitglieder des „Freien Deutschen Autorenverbands“ (FDA) Nord, der allmonatlich auch die Reihe „Literatur in der Remise“ veranstaltet. In diesem Verband haben sich die beiden vor einiger Zeit literarisch gesucht und gefunden und erarbeiten seither jährlich ein gemeinsames Programm.