Hude - Die Huder Klosterremise an der von-Witzleben-Allee öffnet am Mittwoch, 4. März, wieder ihre Pforten zu einer Lesung in der Reihe „Literatur in der Remise“ des Freien Deutschen Autorenverbandes (FDA) Nord. Adriane Meinhardt aus Oldenburg stellt ab 19.30 Uhr ihren neuen Satireband „In vitro Veronica“ vor.

Sie kommen einem sehr bekannt vor, diese Alltagsszenen, die zu Recht der „tägliche Wahnsinn“ genannt werden. Aber statt zu verzweifeln, widmet sich Adriane Meinhardt dem satirischen Blick darauf und nimmt es mit Humor. Vielleicht auch deshalb, weil es anders kaum zu ertragen wäre.

Wie fühlt es sich an, wenn man durch einen Streik des Flugpersonals kurz vor dem Abflug in einen fünftägigen Urlaub die Nachricht „cancelled“ erhält? Was tun, wenn man aus dem Stringtanga herausgewachsen ist und man fürchtet, langsam zu Mutter Beimer zu mutieren, während im Innern noch eine Shakira rockt?

Was macht den „Homo Kohlfahrticus“ aus? Und wie erträgt man den Besuch bei Oma im Seniorenheim, wenn dort beim Singen nur alte und ganz und gar nicht politisch korrekte Lieder zum Zuge kommen? – Das alles hält man nur aus, wenn man darüber auch mal befreiend lachen kann. Dafür bietet Adriane Meinhardt reichlich Gelegenheit.

Die Autorin ist Mitglied in der Oldenburger „Wortstatt“ und im Freien Deutschen Autorenverband. Sie schreibt Lyrik, Prosa und Satire und hat mehrfach in Anthologien und Zeitschriften sowie im Rundfunk veröffentlicht. Ihre Satiresendung „Mit 80 Rentnern um die Welt“ erhielt 2001 den Radiopreis des Offenen Kanals Oldenburg. Ihr neues Buch „In vitro Veronica“ ist im Blaulicht Verlag erschienen und in jeder Buchhandlung zu erwerben.

Selbstverständlich besteht auch dieses Mal im Anschluss an die Lesung die Gelegenheit, mit der Autorin zu diskutieren und Fragen an sie zu stellen.