Jeddeloh I - „Ich habe fast jedes Stück von den Plattsnackers gesehen, und die Gruppe hat mir dabei immer gut gefallen.“

Für Heike Rippen ist der Schritt aus dem Zuschauersaal auf die Bühne nach eigenem Bekunden nicht schlimm, obwohl die Aufregung langsam steigt. „Bühnenerfahrung habe ich absolut nicht. Es wird meine absolute Premiere sein. Und ich freue mich darauf.“

Die 42-Jährige aus Jeddeloh I wird am Donnerstag, 15. Februar, zum ersten Mal als Laiendarstellerin eine Rolle spielen, wenn die plattdeutsche Theatergruppe „De Plattsnackers“ aus Jeddeloh I in Wittes Gasthof in Jeddeloh I ab 20 Uhr erstmals den Dreiakter „Kaviar dröppt Currywurst“ von Winnie Abel präsentiert. Als Einstieg für ihre Bühnenpremiere hat sich Heike Rippen eine kleinere Rolle ausgesucht.

„Genau genommen bin ich für eine andere Spielerin eingesprungen, die leider ausgefallen war. Kerstin Wittje, die Frau von unserem Vorsitzenden Frank Wittje, hatte mich gefragt. Ohne groß zu überlegen habe ich zugesagt. Plattdeutsch kann ich sowohl verstehen als auch sprechen, so dass ich hier für mich keine Schwierigkeiten sehe.“

Heike Rippen spielt in der Komödie als Heike die Freundin von Harry (dargestellt von Arne Wittje), der seiner Cousine Erna Wutschke (Petra von Aschwege) Geld zukommen lassen will, damit sie ihr Restaurant weiter betreiben kann. Was er allerdings nicht weiß und auch nicht erfahren soll, ist, dass das angebliche Edel-Restaurant eine heruntergekommene Eckkneipe ist.

Als Harry sein Kommen ankündigt, bricht große Hektik aus, um innerhalb von 24 Stunden aus der Kneipe doch noch ein schmuckes Restaurant zu machen. Stammkundin Sandy (Iris Schütte) wird wie der Lebensgefährte von Erna (Peter Goers) ebenso aktiv wie Stammgast Uwe (Helmut von Seggern).

Schwierigkeiten bei dem Wandel zum Restaurant bereiten allerdings der Nachbargastronom (Jan Wittje), Bürgermeister Dieter Dröög (Frank Wittje) und seine Frau Annabell (Ingrid Rippka). Chaotisch wird es, als sich die Essenstesterin eines Feinschmecker-Magazins (Hille Plötz) anmeldet.

Unter der Regie von Thomas Lichtenstein dürfen sich die Besucher auf eine kurzweilige und vergnügliche Komödie einstellen. Als Souffleusen werden während der insgesamt acht Aufführungen Ursela Reil, Verena Waldow und Melanie Sander eingesetzt. Maren von Aschwege sowie Kerstin und Lina Wittje sind für die Maske und Frisuren zuständig. Das Bühnenbild haben Thorsten Rippen und sein Team entworfen und umgesetzt.