• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Nachrichten Kultur

Internet: Kulturpolitiker fordern starkes Urheberrecht

22.05.2012

BERLIN Kulturmanager, Politiker und Verbandsvertreter haben vor einer Aushöhlung des Urheberrechts im Internet gewarnt und eine Stärkung der Künstler im Netz gefordert. Für Hunderttausende von Kulturschaffenden sowie einen ganzen Wirtschaftszweig sei die Sicherung des Urheberrechts eine „existenzielle Frage“, heißt es in einem vom Deutschen Kulturrat am Montag veröffentlichten Aufruf. Zu den Erstunterzeichnern gehören Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU), der Präsident des Goethe-Instituts, Klaus-Dieter Lehmann, der Präsident der Berliner Akademie der Künste, Klaus Staeck, sowie der Vorsitzende des Bundesverbands Musikindustrie, Dieter Gorny.

„Nur ein starkes Urheberrecht kann unsere kulturelle Vielfalt in der digitalen Welt sichern und ist damit auch im Interesse der Nutzer“, heißt es in dem Aufruf, der unter kulturstimmen.de veröffentlicht wurde. Vor knapp zwei Wochen hatten Autoren und Künstler sich „gegen den Diebstahl geistigen Eigentums“ ausgesprochen. In dem Aufruf wenden sie sich gegen Initiativen aus mehreren Parteien, das Urheberrecht an die veränderten Bedingungen im Netz anzupassen.

 @ Aufruf im Netz unter http://www.kulturstimmen.de

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.