LASTRUP - Es soll das erste Konzert im Biergarten des neuen Ladens sein. Etwas ganz Besonderes für die neuen Inhaber und natürlich für die Gäste. Für Hubert Witten war sofort klar, welche Band er für seinen Konzertauftakt in die Schankwirtschaft „Knipper“ nach Lastrup holen will: die Big Band Bösel. Ein Termin ist schnell gefunden und auch der Titel – „Sommernachtskonzert mit der Big Band Bösel“. Aus einer Bierlaune heraus entscheidet Witten dann mit seinen guten Freunden Gerd Koop und Hubert Koopmann: „Der Abend soll nicht nur uns und den Gästen Spaß machen, vielleicht ist es möglich, damit auch etwas Gutes zu tun.“

In der Nachbarschaft wohnt der kleine Andrè. Er ist sieben Jahre alt. Wegen einer geistigen Behinderung kann er kaum sprechen. Vier Wörter sind derzeit sein ganzer Wortschatz. „Mama hat er noch nie gesagt“, so Birgit Hogertz. Auch in seiner motorischen Entwicklung sei er weit zurück, so die Mutter. Ihre Hoffnung ist eine Delphintherapie in der Türkei. Sie glaubt, dass dadurch seine motorischen Fähigkeiten verbessert werden. „Vielleicht kann er sich dann alleine helfen und sogar alleine anziehen“, so Birgit Hogertz. Die Therapie ist teuer. Sie kostet gut 8000 Euro. Um das Geld zusammenzubekommen, hat sich die alleinerziehende Mutter unter anderem an die Kirchengemeinde gewandt. Und so wird der Fall Andrè auch in der Nachbarschaft bekannt.

Hubert Witten will der Familie helfen – und zwar mit dem Sommernachtskonzert. Die Idee kommt gut an: Je mehr Menschen Witten von dem Benefizabend mit der Big Band Bösel erzählt, desto mehr Leute bieten ihre Hilfe an. Beispielsweise die Männer der Reservistenkameradschaft Lastrup: Seit eh und je Gäste im Vereinslokal Knipper, kümmern sie sich um die Überdachung des Gartens.

Das Benefiz-Sommernachtskonzert mit der Big Band Bösel beginnt Freitag, 31. August, um 20 Uhr im Garten der Schankwirtschaft Knipper. Einlass ab 19 Uhr.

Karten kosten im Vorverkauf zehn Euro – an der Abendkasse zahlen die Gäste zwölf. Erhältlich sind die Tickets in der Wirtschaft Knipper in Lastrup und im Hemmelter „Dorfkrug“.