Lastrup - Beim Konzert für Violine in der Christuskirche in Lastrup hat Franziska König ihr großes Können in der Interpretation klassischer Werke von Johann Sebastian Bach und Eugene Ysaye unter Beweis gestellt. Mit großem Einfühlungsvermögen und filigraner Feinsinnigkeit, mit einem angenehmen Wechsel der Tempi und behänder Fingerfertigkeit trug sie auf ihrer Violine von Giovanni Battista Guadagnini aus dem Jahr 1772, Sonaten von zwei ganz großen Meistern vor.

Franziska König spielte alle Stücke aus dem Gedächtnis, ohne Notenblatt. Sie schaffte den schweren Spagat zwischen der Treue gegenüber der musikalischen Vorlage und dem Resonanzraum des Publikums. Pfarrer Jürgen Schwartz von der evangelischen Kirchengemeinde sprach als Veranstalter zu den einzelnen Stücken kurze und prägnante Einleitungen. Er eröffnete den Konzertnachmittag aus der Reihe „Treffpunkt Apfelgarten“ mit einem Auszug aus Leo Tolstois Roman „Die Kreuzersonate“ und schloss mit einem Zitat aus demselben Werk: „Der Abend endete zu allseitiger Zufriedenheit, und alle gingen mit fröhlichen Gesichtern auseinander.“ So war es.

Die Reihe „Treffpunkt Apfelgarten“ in der Christuskirche, Am Apfelgarten 3 in Lastrup, wird am 23. Oktober um 19.30 Uhr mit einem Vortrag über Leonardo da Vinci fortgesetzt.