Leipzig - Der in Göttingen lebende Autor Guntram Vesper (74) hat am Donnerstagnachmittag den Preis der Leipziger Buchmesse gewonnen. Die Jury zeichnete am Donnerstag in der Kategorie Belletristik seinen neuen Roman „Frohburg“ aus. Weitere Preisträger sind die Übersetzerin Brigitte Döbert und der Sachbuchautor Jürgen Goldstein. Die Sieger nahmen die mit insgesamt 45 000 Euro dotierte Auszeichnung zu gleichen Teilen entgegen.

In dem über 1000 Seiten starken Roman beschäftigt sich Vesper mit dem Ort seiner Geburt – mit Frohburg, einer Kleinstadt südlich von Leipzig, wo er Kindheit und Jugend verbrachte, ehe die Familie 1957 in die Bundesrepublik floh.

Der 74-Jährige setzte sich gegen die ebenfalls nominierten Autoren Marion Poschmann, Roland Schimmelpfennig, Nis-Momme Stockmann und Heinz Strunk durch.