• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Kultur

Frankfurter Buchmesse: Warum Holger Teschke im Bahnhof lesen muss

02.10.2015
Frage:  – Herr Teschke, fühlen Sie sich abgeschoben? Sie müssen während der Frankfurter Buchmesse auf dem Frankfurter Bahnhof lesen, wahrscheinlich an einem Nebengleis?
Teschke: Von wegen Nebengleis! Im Konferenzzentrum der Deutschen Bahn auf dem Frankfurter Hauptbahnhof! Da hat schon der Bahn-Vorstandschef Hartmut Mehdorn gelesen.
Frage: Und was hat Ihr Buch über die amerikanische Landspitze „Cape Cod“ mit einem deutschen Bahnhof zu tun ?
Teschke: Auf dem Literaturbahnhof der Buchmesse gibt es einen Autorenstammtisch für Entdeckerbücher. Da berühren sich Cape Cod und der deutsche Bahnhof: Beides sind ja letztlich abenteuerliche Orte.
Frage: Können Bahnhöfe anregende Orte sein?
Teschke: Unbedingt. Ich habe schon als junger Autor gern in Wartesälen und Bahnhofskneipen geschrieben. Da traf man die interessantesten Leute und hatte immer das Gefühl: Da kannst du jederzeit einsteigen und verschwinden.
Frage: Fahren Sie gern mit der Bahn?
Teschke: Mindestens einmal im Monat von Berlin nach Rügen, wo ich herkomme. Leider gibt es keine Bahnverbindung nach Cape Cod, da könnte man auf der Fahrt herrlich lesen.
Frage: Wie kommt man als deutscher Autor eigentlich dazu, ein Buch über eine US-Küste zu schreiben?
Teschke: Ich habe fast zehn Jahre in Massachusetts gelebt, und Cape Cod am Atlantik war immer unser Sommerdomizil.
Frage: Was fasziniert Sie so an der amerikanischen Landspitze?
Teschke: Auf Cape Cod steht die wahre Wiege der Vereinigten Staaten von Amerika und des amerikanischen Theaters. Dort gibt es Wale und weiße Haie, dort hat Herman Melville den Roman „Moby Dick“ beginnen lassen und Edward Hopper seine berühmten Küstenbilder gemalt. Ganz zu schweigen vom Kabeljau, der dem Kap seinen Namen gegeben hat und von den Hummern, die hier so populär sind wie bei uns Bismarckhering und Matjes.
Frage: Muss man als Autor unbedingt zur Frankfurter Buchmesse fahren?
Teschke: Man muss nicht, aber wenn man von der Bahn eingeladen wird? Da besteht doch Hoffnung, dass man am Ende tatsächlich ankommt.
Frage: Frustriert es Sie nicht, auf Tausende von Kollegen und viele Bücher zu treffen?
Teschke: Nö, überhaupt nicht. Viele Kollegen sieht man ja das ganze Jahr über nicht, und so spart man sich die Fahrerei. Und die Messe belegt jedes Jahr aufs Neue, wie lebendig das Buch ist und wie viele Menschen hierzulande lesen. Ich wünsche mir nur, ich hätte mehr Zeit, dann könnte ich öfter Bahn fahren und mehr Bücher lesen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Dr. Reinhard Tschapke Redaktionsleitung / Kulturredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2060
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.