• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 4 Minuten.

Unfall Auf Der A29
Zwei Sattelzüge blockieren Autobahn bei Ahlhorn

NWZonline.de Nachrichten Kultur

Britischer Musiker: „Cream“-Schlagzeuger Ginger Baker ist tot

07.10.2019

London Ginger Baker, Schlagzeuger des legendären Rock-Trios Cream, ist im Alter von 80 Jahren gestorben. Seine Familie teilte per Twitter mit: „Wir sind sehr traurig zu sagen, das Ginger an diesem Morgen im Krankenhaus friedlich entschlafen ist.“ Der Medienrepräsentant der Familie, Gary Hibbert, betätigte die Todesnachricht.

Baker bildete mit Gitarrist Eric Clapton und Bassist Jack Bruce in den 1960er Jahren das Trio aus außergewöhnlichen Einzelkönnern, das Maßstäbe setzte. Zu den großen Hits der Gruppe gehörten „White Room“, „I Feel Free“ und viele andere Songs, obwohl sie nur von Juni 1966 bis November 1968 bestand. Baker führte bei den Reunion-Konzerten in der Londoner Royal Albert Hall im Mai 2005 sein Schlagzeugsolo „Toad“ auf, das mit seinen Ruhm als einer der besten Schlagzeuger der Rockmusik begründete.

Nach Cream war Baker auch bei der ebenfalls kurzlebigen Supergruppe Blind Faith mit Clapton und Steve Winwood dabei, 1970 gründete er Ginger Baker’s Airforce.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.