Gehlenberg - Bei schönstem Sonnenschein haben am Montagmittag viele Gäste beim Frühschoppen im Festzelt das Königsschießen verfolgt. Per Bildschirm wurde das Geschehen aus dem Schießstand übertragen, so dass jeder einzelne Schuss der für das Stechen qualifizierten Anwärter verfolgt werden konnte.

Es ergab sich ein spannender Wettbewerb, aus dem schließlich Hermann Wilken als Sieger hervorging. Unter dem Jubel der Anwesenden trugen die Nachbarn den neuen König ins Festzelt. Mit seiner Ehefrau Elke als Königin löste er Andreas Steenken und Karin Vahrmann ab.

Zuvor waren am Montagmorgen die Schützen in aller Frühe geweckt worden und waren zum Gottesdienst für die gefallenen und vermissten Mitglieder des Vereins in der Pfarrkirche St. Prosper zahlreich wieder zur Stelle. Anschließend marschierten die Kompanien gemeinsam mit Marschmusik zum Festzelt. Dort wurde nach einem kräftigen Frühstück die Ablösung des amtierenden Königs in Angriff genommen.

Während auf dem Festplatz die Stände und Buden für Schützenfestatmosphäre sorgten, musizierten im Zelt die Gehlenberger Schützenkapelle und die Kapelle „Burloss“ aus Rastdorf. Eine große Verlosung brachte Gewinnchancen für die Gäste. Der Frühschoppen mit dem Königsschießen war auch diesmal wegen seiner besonderen Atmosphäre Höhepunkt des Festes. Das ganze Dorf nahm daran teil und fieberte mit, als die Schützen sich kompanieweise zum Schießstand begaben.

Zur Krönung traten die Kompanien am Nachmittag noch einmal an. In einer festlich geschmückten Kutsche fuhr das Königspaar vor und Oberst Johannes Wilke überreichte die königlichen Insignien.

Nach dem anschließenden Marsch und dem Ehrentanz im Festzelt feierten die Gehlenberger Schützen mit ihrem Königspaar Hermann und Elke Wilken sowie dessen Throngefolge einen stimmungsvollen Krönungsball.