• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Kultur

Schau zur Zerstörung von Kulturgütern in Vorderasien

16.03.2019

New York (dpa) - Palmyra, Hatra und Dura Europos: Die absichtliche Zerstörung und Plünderung von Ausgrabungsstätten, Denkmälern und Museen beispielsweise in Syrien oder im Irak ist Thema einer neuen Ausstellung im New Yorker Metropolitan Museum.

Die Schau "The World Between Empires" zeigt vom kommenden Montag an bis zum 23. Juni rund 190 antike Skulpturen, Wandgemälde, Schmuckstücke und andere Objekte aus Vorderasien.

Einerseits beschäftige sich die Ausstellung mit Kultur, Religion und Handel in der Antike, andererseits werfe sie aber auch "komplexe Fragen zur Erhaltung des Kulturerbes dieser Region" auf, sagte Museumsdirektor Max Hollein. So zeigt die Schau beispielsweise Interviews mit Experten, die sich mit diesen Fragen auseinandersetzen. Unter allem die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hatte Kulturgütern in Syrien und im Irak in den vergangenen Jahren massiven Schaden zugefügt.

Das New Yorker Metropolitan Museum am Central Park in Manhattan gehört zu den renommiertesten und meistbesuchtesten Museen der Welt. Seit dem vergangenen Jahr ist der Österreicher Hollein dort Direktor.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.