Navigation überspringen
nordwest-zeitung
ePaper Newsletter App Jobs Immo Trauer Shop

Coronavirus In Nordenham Kirche ja, Gottesdienst nein


Pfarrer Dietmar Reumann-Claßen am Eingang der Blexer St.-Hippolyt-Kirche. 
Rolf Bultmann

Pfarrer Dietmar Reumann-Claßen am Eingang der Blexer St.-Hippolyt-Kirche.

Rolf Bultmann

Nordenham - Die Kirche ist offen, aber die Sitzbänke sind weitestgehend leer. So sah es am Sonntag in der Blexer St.-Hippolyt-Kirche und in den anderen evangelischen Gotteshäusern im Stadtgebiet aus. Die NWZ hat sich in den Kirchengemeinden umgesehen.

Mit der Absage der Gottesdienste folgten die evangelischen Kirchengemeinden in der Unterweserstadt den Handlungsempfehlungen der Landeskirche in Oldenburg zum Umgang mit dem Coronavirus im kirchlichen Leben. Die Entscheidung überließ Bischof Thomas Adomeit aber den Gemeinden selbst.

„Unsere St.-Hippolyt-Kirche ist weiterhin geöffnet. Wir sperren natürlich niemanden aus und sind auch weiterhin für unsere Gemeindeglieder da“, machte Pfarrer Dietmar Reumann-Claßen deutlich.

Nordenham

Nach einer bereits am Freitag getroffenen Entscheidung des Gemeindekirchenrates wird die Kirchengemeinde Nordenham den Empfehlungen in weiten Teilen nachkommen. Wie Pfarrer Christopher Iven mitteilte, fallen wie schon am Sonntag die Gottesdienste in der Martin-Luther-Kirche und in der Atenser St.-Marien-Kirche bis zum 19. April aus. Das gilt auch für Taufen und Hochzeiten, während Trauerfeiern weiterhin stattfinden.

Eine endgültige Entscheidung über die von der Landeskirche ebenfalls empfohlene Verschiebung der Konfirmation, die für den 26. April in der Atenser Kirche sowie für den 3. und 10. Mai in der Martin-Luther-Kirche geplant sind, soll erst zu einem späteren Zeitpunkt getroffen werden, weil es die Zeit nach dem 19. April betrifft.

Bis zu diesem Datum werden auch alle Treffen der Gruppen, Kreise und Chöre sowie der Konfirmandenunterricht, Sitzungen, Veranstaltungen und Freizeiten entfallen. „Der Gemeindekirchenrat bedauert zutiefst, diese Entscheidungen treffen zu müssen, jedoch ist besonnenes Handeln wichtig“, betont Christopher Iven.

Blexen

Nachdem schon am Freitag wenige Stunden vor der Abfahrt die dreitägige Freizeit der Blexer Konfirmanden im Blockhaus Ahlhorn abgesagt worden war, beriet der Kirchenrat am Samstag über die Handlungsempfehlungen der Landeskirche. Schweren Herzens entschloss sich das Gremium zu einer Verlegung der Konfirmationen; geplant waren sie für den 26. April in der Pauluskirche in Friedrich-Hütte und den 3. Mai in der St.-Hippolyt-Kirche Blexen.

Noch am selben Tag informierte das Pfarrer-Ehepaar Dietmar Reumann-Claßen und Anke Claßen die Eltern. Obwohl in vielen Familien umfangreiche Vorbereitungen für die Feiern bereits begonnen hatten, sei er durchweg auf Verständnis für die Entscheidung getroffen, berichtete der Blexer Seelsorger.

Mit der Absage der Gottesdienste in Blexen und FAH sowie der Treffen aller kirchlichen Gruppen, Kreise, Zusammenkünfte und Veranstaltungen bis zum 19. April folgt die Kirchengemeinde den Empfehlungen der Landeskirche. „Damit wird es erstmalig in der mehr als 1000-jährigen Geschichte der St.-Hippolyt-Kirche Ostern keinen Gottesdienst geben“, sagte Pfarrer Dietmar Reumann-Claßen.

Weiterhin stattfinden werden Trauerfeiern. In einem nur kleinen Rahmen werden auch Taufen und Hochzeiten möglich sein. Für Besucher ist die Blexer Kirche täglich geöffnet. Zu den normalen Gottesdienstzeiten wird auch die Kirche in FAH öffnen. Zudem wird das Pfarrer-Ehepaar zu den Gottesdienstzeiten in den beiden Kirchen anzutreffen sein und Andachtstexte auslegen. Das Blexer Kirchenbüro hält an den bisherigen Öffnungszeiten fest.

Abbehausen

Auch die Kirchengemeinde Abbehausen hat sich der Empfehlung angeschlossen, ab sofort alle Angebote für einige Zeit ruhen zu lassen, damit die Verbreitung des Coronavirus eingedämmt werden kann. Das betrifft die Gottesdienste und die Angebote für Kinder, Konfirmanden, Jugendliche, Erwachsene und auch den Seniorenkreis. „Natürlich sind wir auf allen anderen Kanälen bereit, mit euch weiterhin eure Freuden, Sorgen, eure Gebete und euer Leid zu teilen”, verbreitete Pfarrer Matthias Kaffka im Internet. Er sei ebenso wie die Mitglieder des Gemeindekirchenrates in gewohnter Weise zu erreichen.

Esenshamm

Der Esenshammer Gemeindekirchenrat wird sich am diesen Montag mit den Handlungsempfehlungen der Landeskirche beschäftigen. Pfarrerin Bettina Roth ist jedoch sicher, dass man ihnen folgt. So wurde bereits am Sonntag der Abendgottesdienst in der Esenshammer St.-Matthäus-Kirche abgesagt.

St. Willehad

Stattgefunden hat am Sonntagvormittag in der Nordenhamer St.-Willehad-Kirche eine Eucharistiefeier der katholischen St.-Willehad-Gemeinde Nordenham/Butjadingen/Stadland. Das Bistum Münster, zu dem die Gemeinde gehört, hatte erst am Samstagabend entschieden, alle Gottesdienste und Veranstaltungen abzusagen. Die katholische St.-Willehad-Gemeinde will die für den heutigen Montag angekündigten weiteren Informationen des Bistums abwarten.

Themen
Artikelempfehlungen der Redaktion

Reaktionen zum VfB-Remis in Meppen „Ich bin nicht zufrieden – nicht mit dem Punkt, nicht mit dem Spiel, nicht mit der Situation“

Lars Blancke Oldenburg

Neue Kita in Jever Einrichtung soll in Rahrdum gebaut werden

Antje Brüggerhoff Jever

Ehrung in Friesoythe Das sind die Menschen des Jahres 2022

Carsten Bickschlag Friesoythe

Eishockey ECW Sande rückt den Harzer Falken auf die Pelle

Carsten Conrads Wilhelmshaven

Neues vom Festival-Line-up Hyper, Hyper – Scooter kommt zum Tabularaaza nach Oldenburg

Patrick Buck Oldenburg
Auch interessant