Nordenham - Die Freundeskreise Nordenham-Saint-Étienne-du-Rouvray und Stadland-Petit-Caux veranstalten gemeinsam mit der Nordenhamer Jahnhalle eine musikalische Stadtführung mit dem Titel „Pariser Flair“. Das deutsch-französische Duo mit der gleichnamigen Bezeichnung „Pariser Flair“ tritt auf: an diesem Samstag, 20. Januar, ab 20 Uhr in der Jahnhalle.

Karten gibt es im Vorverkauf für 13 Euro bei Nordenham Marketing & Touristik (NMT) am Marktplatz (t  04731/9364-0).

Das Duo Pariser Flair hält ungewöhnliche und ausgefallene Tipps für alle Frankreich-Freunde und besonders für Paris-Touristen bereit: humorvolle Empfehlungen für gastronomische und kulturelle Erlebnisse in der französischen Hauptstadt, auch für frivole Amüsements im Rotlichtviertel Pigalle; und all das wird musikalisch umrahmt mit klassischen Chansons unter anderem von Édith Piaf, Charles Aznavour, Gilbert Bécaud und Jacques Brel.

 Marie Giroux (Gesang) ist ausgebildete Opernsängerin, hat in Toulouse, Paris und Berlin studiert und ist in Opern und Musicals (zum Beispiel „Das Phantom der Oper“) aufgetreten.

 Auch Jenny Schäuffelen studierte in Berlin an der renommierten Hanns-Eisler-Hochschule für Musik und ist als Pianistin unter anderem beim Schleswig-Holstein-Musikfestival und dem Rheingau-Festival aufgetreten.

Jenny Schäuffelen begleitet Marie Giroux auch mit dem Akkordeon. Die beiden Künstlerinnen haben sich in Paris kennengelernt und bilden nun das deutsch-französische Duo Pariser Flair.

Die Gäste des Abends bekommen eine kleine Tourbeschreibung, in der die ganzen Tipps und Adressen zusammengefasst sind, mit denen sie an diesem außergewöhnlichen Abend am Samstag in der Nordenhamer Jahnhalle so ganz en passant vertraut gemacht worden sind.

Damit es an diesem Samstag, 20. Januar, in der Jahnhalle nicht nur bei kulinarischen Empfehlungen bleibt, sorgen die beiden Partnerschaftsvereine auch für „amuse-bouche“, (Gaumenfreuden, Appetithäppchen) und natürlich für Rotwein, Käse und Baguettes.

Anlass für diese musikalische Stadtführung ist der diesjährige „Jour de France“, der an die Unterzeichnung des deutsch-französischen Partnerschaftsvertrags vor 55 Jahren erinnern soll.

Dieser Vertrag hat Tausende von Kommunalpartnerschaften und Hunderttausende Begegnungen und Freundschaften zwischen den Menschen beider Länder herbeigeführt und einen Beitrag zur Stabilisierung Europas geliefert; nach wie vor ist er dafür von großer Bedeutung – und auch ein Grund zum Feiern, meinen zumindest die Partnerschaftsvereine.