Navigation überspringen
nordwest-zeitung
ePaper Newsletter App Jobs Immo Trauer Shop

Revue Mit viel Schwung zurück in die Fünfziger


Mit Musik und Tanz lassen die Schauspieler der Niederdeutschen Bühne Nordenham die 50er-Jahre aufleben. 
Jens Milde

Mit Musik und Tanz lassen die Schauspieler der Niederdeutschen Bühne Nordenham die 50er-Jahre aufleben.

Jens Milde

Nordenham - Die Niederdeutsche Bühne Nordenham lässt die 50er Jahre aufleben. Die Plattdüütschen zeigen in einer neu aufgelegten Inszenierung die Musikrevue „Wi sünd woller wer – van Petticoat un Wirtschaftswunner“. Nach dem Erfolg im vergangenen Jahr startet an diesem Freitag, 17. Januar, die neue Staffel mit insgesamt sieben Aufführungsterminen.

Aufgrund verschärfter Vorschriften für den Brandschutz kann die Niederdeutsche Bühne das Stück nicht in ihrem Zuhause im Kasino Friedrich-August-Hütte zeigen. Stattdessen weicht das Amateurtheater in den Abbehauser Dorfkrug an der Butjadinger Straße 125 aus.

Karten zum Preis von 10 Euro gibt es im Vorverkauf bei Nordenham Marketing & Touristik (t  04731/93640) am Marktplatz.

Passende Stimmung

Mit passenden Kostümen und Requisiten führen die Schauspieler ihr Publikum zurück in die Nachkriegszeit: Konrad Adenauer ist der erste Bundeskanzler, die soziale Marktwirtschaft setzt in Verbindung mit der Währungsreform und dem Marshallplan das Wirtschaftswunder frei. 1954 gewinnt Deutschland die Fußballweltmeisterschaft in Bern. Peter Alexander und Caterina Valente werden bejubelt. Die Zuschauer tauchen ein in die Zeit des Wirtschaftswunders, als die Wäsche noch von der Constructa gewaschen wurde, Persil Lebensfragen beantwortete und Clemens Wilmenrod den Toast Hawaii zubereitete. Die Gäste fahren mit nach Italien zu den Caprifischern, träumen in Paris von der Liebe und tanzen mit Peter Kraus. Ein Abend voller Erinnerungen und Entdeckungen und „Souvenirs, Souvenirs“.

Die Musikrevue wurde konzipiert vom Hamburger Regisseur, Operettensänger und Schauspieler Philip Lüsebrink, der auch bei der Nordenhamer Inszenierung Regie führte. Im vergangenen Jahr sahen mehr als 1000 Zuschauer das Stück. Aufgrund der großen Nachfrage entschied sich die Bühne für eine Wiederaufnahme.

Einige Neubesetzungen

Aus beruflichen oder privaten Gründen können einige Mitwirkende aus dem vergangenen Jahr nicht wieder mit dabei sein. Während die Szenentexte einer Rolle auf andere Schauspieler aufgeteilt wurden, mussten einige Positionen neu besetzt werden. So übernimmt Nicolas Wagner den Platz am Schlagzeug. Traute Funk springt als Souffleuse ein, Riccarda Ratschke ist neu in der Maske.

Auf der Bühne wirken mit: Davina Carstens, Dilan Dogan, Niklas Eppler, Henrike Folkens, Daniel Gepting, Jacqueline Haase, Melissa Hattermann, Hakan Henken, Til Kara, Katja Kramer, Nico Otholt, Melanie Ruprecht und Dennis Tosun. In der Band spielen Ben Minßen (Keyboard), Timothy Trinks (Gitarre), Nicolas Wagner (Schlagzeug).

Hinter den Kulissen wirken mit: Regisseur und Autor Philip Lüsebrink, Eric Stöver und Udo Rohde (Regieassistenten), Traute Funk (Souffleuse), Georg Modersitzki, Werner Scholz, Heiko Cordes, Karl-Heinz Winter (Bühnenbau), Chris von Münster, Luca Priebe, Malte Wallrath (Technik), Petra Wilks, Ricarda Ratschke, Lena Mühlan (Maske), Elke Puhl und Petra Rohde (Kostüme und Requisiten). Die Aufführungen finden am Freitag, 17. Januar, Sonnabend, 18. Januar, Sonntag, 19. Januar, Donnerstag, 23. Januar, Freitag, 24. Januar, Sonnabend, 25. Januar, und Sonntag, 26. Januar, ab 19.30 Uhr statt.

Themen
Artikelempfehlungen der Redaktion

Abstimmung in Oldenburg Was die Grünen-Mitglieder zum Stadionneubau sagen

Patrick Buck Oldenburg

Verbindung von Jever nach Schortens Alte B210 bekommt ein neues Gesicht

Sarom Siebenhaar Jever

Bauvorhaben in Varel Energieneutral und autark – wie das funktionieren soll

Jan-Ole Smidt Varel

Kinderarmut Jedes dritte Kind in derStadt lebt von Hartz IV

Kea Ulfers Wilhelmshaven

ESC-Vorentscheid Edewechterin Anica Russo will auf die ganz große Bühne

Marlis Stein Edewecht
Auch interessant