• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Kultur

Die mit dem besonderen Blick

07.09.2018

Oldenburg Unter dem gutdeutschen Titel „Crossover“, der eine neue Ausstellungsreihe zieren soll, stellt man ab Sonntag Werke von Marina Schulze und Helmut Lindemann gegenüber – und das ist in Oldenburgs Stadtmuseum durchaus wörtlich zu nehmen: Während auf der einen Seite großformatige Ölgemälde der Künstlerin aus Ganderkesee hängen, sind ein paar Meter entfernt kinetische Arbeiten des Edewechters zu bestaunen.

Kleines ganz groß

Lindemann (67) ist ein Tüftler, Sammler und Techniker. Drückt man einen Hebel an einer seiner Holzkonstruktionen, rattert das Teil los. Das ist im digitalen Zeitalter mal eine Revolution. Und wie bei einem Murmelspiel verfolgt das Auge das Geschehen in der Rappelkiste mit den elektronischen Bauteilen. Vorn drehen sich zwei Scheiben und erzeugen die Illusion von Farbe – mit Schwarzweißscheiben.

Macht das Spaß? Ja, die putzigen Dinge erinnern an Kinderspielzeug und gefallen in jedem Alter. Das ist mal nicht so bierernst angelegt, und Lindemann zeigt zudem in realistischen Ölbildern in der gleichen Schau, dass er nicht auf Basteleien fixiert ist, sondern auch malen kann. Dabei bevorzugt er alltägliche Dinge und Wesen, darunter Fahrräder, Raben, Vogelflügel, Käfer oder merkwürdig altertümliche Typen mit Zylinder. An einer Wand sind Werke zu sehen, die glatt als Illustrationen zu Jules-Verne-Romanen durchgehen könnten.

Eine Ähnlichkeit zu Marina Schulzes (45) Arbeiten ergibt sich allein durch die Vorliebe für das Realistische. Sie arbeitet gern im Atelier nach und mit Fotos. Aus Details von Oberflächen fertigt sie gern wuchtige Panoramabilder von mehreren Metern Größe und Breite. Marina Schulze bildet dabei, wie Lindemann, die Realität nicht plump ab. Das wäre ihr viel zu langweilig. Sie zoomt kleinste Teile von Menschen, Pflanzen oder Stoffen heran und lässt sie dadurch merkwürdig verfremdet und verblüffend neu erscheinen.

Ein von ihrer zerlegter Fliegenpilz erinnert schon mal an Planeten, Mikro- und Makrokosmos verschwimmen gern mal. Zum Staunen bringen einen die Riesenbilder von pusteligen Teilen von Haut, von Netzstrümpfen oder Haaren. Das Kleine zieht diese Künstlerin zu unerwarteter Größe auf. Das Vertraute wirkt auf einmal fremd, und es bleibt viel Raum für Assoziationen – auch durch die kryptischen oder gar nicht vorhandenen Titel ihrer Werke. Lindemann geht da anders vor, er hat Spaß an Titeln. Eines seiner Ölbilder heißt „San Gimignano“ wie der kitschige Ort in der Toskana, und tatsächlich meint man mittelalterliche Steintürme zu erkennen.

Mann mit Humor

Schaut man genauer hin, hat Lindemann Metall abgemalt, Chrom und Messing zu einer Stadtsilhouette geformt. Und sieht man noch genauer hin, wird klar, dass man einem Trugschluss erlegen ist: Das Ganze ist nur das fein gesäuberte Gehäuse eines Autovergasers.

Wahrlich, der Mann hat Humor. Nicht schlecht für einen Künstler.

Dr. Reinhard Tschapke Redaktionsleitung / Kulturredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2060
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.