Oldenburg - „Das Wetter ist richtig ungewohnt!“ Vera Krüger und ihr Mann Karl-Ludwig sind Stammgäste beim Bürgerbrunch der Oldenburgischen Bürgerstiftung. In den vergangenen Jahren litt die Veranstaltung unter Kälte und Regen. Das hochsommerlich warme Wetter am Sonntag hat deshalb nicht nur das Ehepaar positiv überrascht.

Nicht nur das Wetter hat zum Erfolg der Benefizveranstaltung beigetragen. Auch der im Vorfeld viel diskutierte Umzug vom Schlossplatz auf den Cäcilienplatz hinter dem Staatstheater kam bei den meisten Gästen gut an. „So groß und schön hatte ich mir den Cäcilienplatz nicht vorgestellt“, sagte Ulrich Schwarzer und sprach damit vielen Gästen aus dem Herzen. „Wesentlich besser“, sagt auch Monika Barkemeyer, die den Bürgerbrunch von den Anfängen am Stau bis zu diesem neuen Platz mitgemacht hat. Für den Geschmack von Gertrud Kühne ist der Abstand zwischen den Tischreihen zu groß. „Man kann gar nicht so gut mit anderen snacken.“ Dennoch: Hier sei es muckeliger als auf dem Schlossplatz, widerspricht Lore Lachmann.

Auch aus Sicht von Dr. Hermann Klasen hat sich der neue Standort bewährt. „Ich plädiere dafür, im nächsten Jahr wieder hierher zu gehen“, sagte das Mitglied des Stiftungsrates.

Kommentar Noch nicht am Ziel

Christoph Kiefer

Enttäuschend ist der schwache Besuch. Nur gut 200 Besucher hatten sich an den Tischen eingefunden. „Es hätten gern ein paar mehr sein dürfen“, sagt Klasen. In den vergangenen Jahren waren doppelt und dreimal so viele Gäste gekommen. Etliche Tische seien in den Vorjahren von Angehörigen der Bühnenakteure besetzt gewesen, erinnert sich Klasen. „Das müssen wir in unserer Arbeitsgruppe bewerten.“ Stiftungsvorsitzender Dietmar Schütz war dennoch zufrieden. Der Bürgerbrunch unterstütze die Stiftung auch in diesem Jahr bei der Schultütenaktion. Die Stiftung sorgt dafür, dass Kinder unabhängig von den finanziellen Möglichkeiten ihrer Familie eine Erstausstattung für die Schule erhält. 250 Für Schulranzen, Stifte, Hefte und Sportsachen kämen schnell 250 Euro zusammen, sagte Schütz.

Gute Stimmung herrschte an den Tischen der NWZ-Leserinnen und -Leser. Die Bäckerei Müller Egerer hatte ein prachtvolles Frühstück aufgetischt, an dem die Gäste zusammen mit Katja Jungjohann und Christoph Kiefer vom Medienhaus der NWZ Platz nehmen konnten.

Christoph Kiefer
Christoph Kiefer Reportage-Redaktion (Chefreporter)