• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Nachrichten Kultur

Oldenburg erwartet Moritz Bleibtreu zum Filmfest-Start

24.08.2017

Oldenburg 2012 eröffnete „Oh Boy“ von Regisseur Jan Ole Gerster das Filmfest Oldenburg. Für den Spielfilm war das Festival die Initialzündung für einen außergewöhnlichen Siegeszug durch die deutschen Kinos. „Oh Boy“ wurde zum Publikumserfolg und Liebling der Kritiker.

Gleiches könnte auch in diesem Jahr wieder bevorstehen. Das Filmfest startet am 13. September mit der Produktion „Familiye“, die sich zu einem Glücksfall für das deutsche Kino entwickeln könnte.

„Familiye“ ist der Inbegriff des unabhängigen Kinos. Ein Film, der gegen jegliche Widerstände entstanden ist – und nun tatsächlich seinen Weg auf die große Leinwand vor großes Publikum findet. Acht Jahre wurde an dem Projekt gearbeitet, das zunächst als 35 Minuten langer Kurzfilm unter dem Titel „Verzzokkt“ 2012 zu sehen war. „Familiye“ sei „ehrliches Independent Kino, von der Straße für die Straße“, sagt Schauspieler Moritz Bleibtreu, der als Produzent in das Projekt einstieg.

Der Film von den Regisseuren Kubilay Sarikaya und Sedat Kirtan erzählt die Geschichte dreier ungleicher Brüder, die zwischen Gewalt, Liebe, Kriminalität, Fürsorge, Drogen und Hoffnung stets um Anerkennung und Zusammenhalt kämpfen. Danyal (Kubilay Sarikaya) als Ältester versucht nach dem Tod der Eltern die Familie zusammenzuhalten – immer hart am Rande der Legalität; Miko (Arnel Taci), der Jüngste, ist spielsüchtig. Gemeinsam kümmern sie sich um Mohammed (Muhammed Kirtan) – ihren Bruder mit Down-Syndrom. Doch der raue Wind im Berliner Kiez lässt sie immer wieder an ihre Grenzen stoßen.

Der Trailer für „Familiye“ verspricht einen Film, der fernab der Klischees das harte Leben in den Berliner Problemvierteln dem Rest der Republik näherbringt. Ein Film mit viel Herz und noch mehr Realität. Ein Film, der genau wie einst 1995 die französische Produktion „Hass“ von Mathieu Kassovitz oder „Mean Streets“ (1973) von Martin Scorsese, das raue Leben der Straße in kraftvollen Bildern präsentiert.

Auch musikalisch ist „Familiye“ dicht an der Straße. Rapper Xatar (der auch eine Rolle im Film hat) steuerte zusammen mit seinem Kollegen Haftbefehl den Soundtrack bei.

Zur Premiere beim Filmfest kommt die „Familiye“ nun nach Oldenburg. Akteure vor und hinter der Kamera haben ihren Besuch angekündigt. Unter anderen wird auch Moritz Bleibtreu an diesem Abend erwartet.

Weitere Nachrichten:

Filmfest | Oldenburger Filmfest