• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Kultur

8000 Euro für verblüffenden Stilmix von Aaron Rahe

07.02.2018

Oldenburg Die Wahl fiel nach intensiver Diskussion, aber sie fiel am Ende einstimmig aus: Den diesjährigen Förderpreis der Kulturstiftung der Öffentlichen Versicherungen Oldenburg erhält Aaron Rahe. Der 1986 in Georgsmarienhütte geborene Künstler bekommt die renommierte Auszeichnung in der Sparte „Malerei“.

Die Zahl der Bewerbungen war groß, und die Qualität der eingereichten Arbeiten diesmal herausragend, wie die Jury feststellte, die am Dienstag über mehrere Stunden in Oldenburg tagte.

Die Auszeichnung ist mit 8000 Euro sowie einer Ausstellung im Stadtmuseum mit Katalog dotiert. Der Künstler wird seine Auszeichnung wahrscheinlich in diesem Sommer im Oldenburger Stadtmuseum entgegennehmen; dann wird auch eine Ausstellung seiner Werke eröffnet.

Der junge Künstler hat unter anderem in Oldenburg und in Kiel studiert. Dem folgte ein Studium der Freien Kunst in Berlin. Seit dem Jahr 2015 ist er nun Meisterschüler an der Universität der Künste.

Rahe hat einen stark expressiven Malstil, er liebt schön schräge, fast komische Motive mit Gestalten, die sich zuweilen Clowns nähern. Einmal bildet er eine enorm langgestreckte Katze ab – so lang, dass er die verblüffte Katze auf zwei längliche Leinwände malen untereinander muss. An Rahes Malerei verblüfft unter anderem, dass sie sehr abwechslungsreich und anspielungsreich wirkt und gern mal den Stilmix sucht.

Der Jury des in dieser Form in Deutschland wohl einmaligen Preises (Ausstellung plus Katalog plus Preisgeld) gehörten diesmal an: die Sammlerin Monika Schnetkamp, der Maler und Preisträger des Förderpreises 2004, Michael Ramsauer, der Berliner Kunstsammler Dr. Harald Frisch, der frühere Direktor der städtischen Museen Oldenburg, Dr. Friedrich Scheele, Dr. Stefan Borchardt (Kunsthalle Emden), Dr. Reinhard Tschapke (Leiter NWZ-Kulturredaktion ) sowie Jürgen Müllender, Mitglied des Vorstandes der Öffentlichen Versicherungen.

Der Förderpreis der Kulturstiftung der Öffentlichen Versicherungen Oldenburg war in diesem Jahr für die Sparte Malerei ausgeschrieben worden. Es geht darum, noch nicht arrivierte junge Künstler zu fördern. Ausgezeichnet werden allerdings nur Künstler, die nicht älter als 35 Jahre sind, aus dem Gebiet des ehemaligen Oldenburger Landes stammen oder in der Region leben.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.