• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Kultur

Martin Jelev Und Antonius Adamske: Oboenklang wie ein eigenes Orgelregister

12.12.2019

Oldenburg Keineswegs sein Licht unter den Scheffel stellen sollte ein Oboenspieler, wenn ihm zu Barockzeiten geraten wurde, bei Choralvorspielen seine Cantus-Firmus-Melodie aus der Verborgenheit hinter der Orgel beizusteuern. So würde sich ihr Klang dann wie ein eigenes Register mit dem der Orgel vermischen.

Martin Jelev (Oboe) und Antonius Adamske (Orgel) schaffen eine solche Verschmelzung auch mit direktem Blickkontakt am Spieltisch. Der in Berlin lebende Bulgare und der aus dem Ammerland stammende Alte-Musik-Spezialist haben für diese Besetzung eine CD mit 18 Choralvorspielen und einer konzertanten Sonate von Gottfried August Homilius (1714-1785) eingespielt. Angenehm weich klingt die Oboe, und genau in diesem Timbre kommen die Interpreten in der barocken Stiftskirche St. Georg in Grauhof im Harz animierend zusammen.

Adamske, der das Abitur am Gymnasium Bad Zwischenahn/Edewecht ablegte, hat sich als Forscher und Interpret einen Namen gemacht. Inzwischen ist dem in Potsdam lebenden Kirchenmusiker das Chefdirigat beim renommierten Hamburger Monteverdi-Chor angetragen worden. Zudem leitet er das „consortium vocale berlin“. Er lehrt an der Universität Clausthal und leitet Projekte des Göttinger Barockorchesters.

Von Unternehmungsgeist zeugt auch die neue Aufnahme. In der Mitte des 18. Jahrhunderts musikalisch aufkommenden galanten Zeit wurde durchaus gelästert, dass sich durch die Kombination mit einem anderen Instrument „das etwas eintönige Spiel der Choräle auf der Orgel“ auflockern ließe.

Bei den Werken des Bach-Schülers Homilius, entstanden in dessen großer Dresdner Zeit, lassen Jelev/Adamske eine frische Gestaltungsfreiheit spüren. Doch sie bleiben diszipliniert. Die Choräle von „O Gott, du frommer Gott“ über „Es ist das Heil uns kommen her“ bis zu „Gelobet seist du, Jesu Christ“ verlangen statt raffinierter Verzierungen eher packende Einfachheit. Die bekommen sie hier.


     www.covielloclassics.de 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.