• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Kultur

Rockgrößen geben sich in Oldenburg die Klinke in die Hand

24.11.2018

Oldenburg Besinnliche, ruhige Vorweihnachtstage? Die können mitunter recht aufregend sein, zumindest für Freunde sinnenfroher Rock- und Bluesmusik. Die Oldenburger Kulturetage trägt dieser Tatsache Rechnung und überlässt ihre Bühne an zwei Tagen einer ungewöhnlich langen Reihe internationaler Stars mit großer Vergangenheit.

Am 2. Dezember (20 Uhr) eröffnet Pete York den Reigen der musikalischen Schwergewichte. Der Engländer mit Wohnsitz Deutschland hat mit der Hitparadenband Spencer Davis Group, dem Duo Hardin & York („Kleinste Bigband der Welt“) oder dem Projekt Superdrumming jede Menge Erfolge eingeheimst, die ganz wesentlich von dem einzigartig betonenden und rhythmisch anspruchsvollen Schlagzeugspiel des heute 76-Jährigen geprägt waren. Inzwischen frönt er vermehrt kurzlebigen Jazz- oder Blues­projekten.

Dazu zählt auch der Rock & Blues Circus, dessen „Ticklin‘ da groove“-Tour am 2. Dezember in Oldenburg Halt macht. Ein musikalischer Zirkus ist dann zu bewundern, dessen Manege voll ist mit Berühmtheiten der 1960er und 70er Jahre: Neben Pete York sind dies Bassist Roger Glover (Deep Purple), Gitarrist Miller Anderson (Keef Hartley Band), Organist Zoot Money (The Animals) und Saxofonist Alby Donelly (Supercharge).

„Eine Traumkombination großartiger Individuen und guter Freunde“, beschreibt Pete York diese Supergruppe. „Wir machen kein Heavy Metal, und wir hüpfen nicht herum. Aber wir kennen die Wurzeln von echtem Rock und Rythmn & Blues. Diese Band kann alles in ihrem ganz eigenen Stil spielen, und genau das tun wir in der Show.“

Drei Tage später, am 5. Dezember (20 Uhr), geht die Parade legendärer Rockgrößen weiter. Inga Rumpf beehrt mit ihrer Band „Friends“ die Kulturetage mit einem neuerlichen vorweihnachtlichen Besuch – begleitet unter anderem von zwei besonderen Freunden: Jean-Jacques Kravetz, Organist und Rumpfs „musikalischer Zwilling“ aus großen Frumpy- und Atlantis-Tagen, sowie Ron Williams, TV-Moderator, Schauspieler und längst anerkannt als veritabler Soulsänger.

Unter dem Motto „Singing Songs“ streift die Hamburger Sängerin mit Wohnsitz Wesermarsch wieder viele markante Stationen ihrer erfolgreichen Karriere.

Blues und Gospel, Rock, Jazz und Psychedelisches – Inga Rumpf konnte und kann mit ihrer Stimme jedem Stil gerecht werden, jedes Lied veredeln. Begleitet wird sie bei ihrem traditionellen Adventsauftritt in Oldenburg zudem von Joe Dinkelbach (Piano), Thomas Biller (Bass), Robin Fuhrmann (Schlagzeug) und Martin Scheffler (Gitarre).

Klaus Fricke
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.