• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
E-Paper wird an diesem Freitag für Sie freigeschaltet
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 8 Minuten.

Mögliche Verzögerungen Bei Gedruckter Nwz
E-Paper wird an diesem Freitag für Sie freigeschaltet

NWZonline.de Nachrichten Kultur

Opern-Expertin scheut das Rampenlicht

13.04.2015

Bayreuth Es werden die letzten Festspiele in Bayreuth sein, für die Eva Wagner-Pasquier als Mitglied der Festivalleitung mitverantwortlich ist – und erneut wird vor allem ihre 33 Jahre jüngere Halbschwester Katharina im Mittelpunkt stehen. Aber das dürfte Eva Wagner-Pasquier nicht weiter schlimm finden. Sie scheut das Rampenlicht und die öffentliche Aufmerksamkeit. Am Dienstag wird sie 70 Jahre alt. Ab dem Herbst ist sie den Wagner-Festspielen nur noch als Beraterin verbunden.

Womöglich ist die Zurückhaltung erklärbar mit den Wirrungen und Wendungen, die Wagner-Pasquier im Schatten des Grünen Hügels erleben musste: Die Urenkelin des Komponisten Richard Wagner und Tochter des langjährigen Festspielchefs Wolfgang Wagner war zunächst die rechte Hand des Vaters. Doch dann kam es zum Bruch: Wolfgang Wagner ließ sich scheiden, um seine Mitarbeiterin Gudrun Mack zu heiraten, die gerade einmal ein Jahr älter war als Eva.

Die Tochter verließ Bayreuth. Seit 1977 ist sie mit dem Franzosen Yves Pasquier verheiratet, 1982 kam Sohn Antoine zur Welt. Der Oper widmete sie sich weiterhin – als Expertin für Opernverfilmungen und Festivals. 2001 griff sie schon einmal nach der Macht in Bayreuth, damals an der Seite ihrer Cousine Nike. Doch der Plan scheiterte am eigenen Vater, der ihr Unfähigkeit vorwarf.

Wenige Jahre später die Überraschung: Eva und ihr Vater näherten sich einander wieder an. Sie lernte ihre Halbschwester Katharina kennen und trat 2008 an deren Seite die Nachfolge des Vaters in der Festspielleitung an.

Wer erwartet hatte, da würden nun die Fetzen fliegen in Bayreuth angesichts dieser ungewöhnlichen Konstellation, der wurde enttäuscht. Beide traten in der Öffentlichkeit als harmonisches Doppel auf.

Das Ende ihrer Amtszeit in Bayreuth – wie meist üblich in Sachen Wagner-Clan – wird von vielen Spekulationen begleitet. Aber Eva Wagner-Pasquier schweigt dazu.

In ein paar Monaten jedenfalls ist sie noch dabei und wird am 25. Juli im Festspielhaus die prominenten Gäste begrüßen. Ihren Geburtstag begeht sie im privaten Rahmen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.