Peheim - 31 Jahre war Pfarrer em. Konrad Drees Präses des Männergesangvereins Peheim. Nun wurde er auf der Generalversammlung verabschiedet. „Mit Ihnen geht eine Ära zu Ende. Sie waren immer unser ideeller Begleiter und Unterstützer“, lobte Liedervater Ludger Niehaus, der auch Hermann Siemer und Andreas Möller aus dem Vorstand verabschiedete. Siemer war 20 Jahre im Vorstand tätig – zuletzt als 2. Vorsitzender. Andreas Möller war seit 2009 Notenwart der Sänger.

„Das Singen und der Gesang haben in Ihrem Leben eine große Bedeutung“ („weil ich es nicht kann“, so Pfarrer Drees in einem Zwischenruf). Der Gesang in der Liturgie, in einem Gottesdienst, war für Sie immer Herzensangelegenheit“, so Niehaus. Wir Menschen könnten den Gottesdienst nicht machen, aber mit Leib und Seele, mit Verstand und Gemüt dazu beitragen, dass er eine Feier wird, habe Pastor Drees immer gesagt.

Siemer gehörte dem Chor seit 1984 an. „Er ist ein Glücksfall für den Männergesangverein. Sein Engagement und sein ehrenamtliches Handeln, sein unermüdlicher Einsatz sind nicht zu toppen. Auf dich konnte man sich im Vorstand immer verlassen“, sagte Niehaus. Ohne das Mitdenken und Mittun von Siemer wäre vieles im Festausschuss und im Verein nicht so gut gelaufen. „Jemanden mit einer solch großen Energie ehrenamtlich im Verein zu haben war für den Männergesangverein wohltuend.“

Seit 2009 war Andreas Möller als Notenwart im Männergesangverein tätig. „Du hast für den Verein viel geleistet. Besonders beim Bundessängerfest hattest du viel Arbeit. Dafür danken wir Dir“, lobte der Liedervater.

Bei den Wahlen konnte der Posten des 2. Vorsitzenden nicht besetzt werden. Er soll bis zum nächsten Jahr vakant bleiben. Dann habe man einen geeigneten Kandidaten, versprach Niehaus.

Mit einer Urkunde ehrte Pfarrer Konrad Drees Heinrich Tellmann, der dem Chor seit 40 Jahren angehört. Zugleich überbrachte Drees die guten Wünsche des Diözesanpräses des Cäcilienverbandes, Clemens Lübbers.

Dirigentin Chantal Dimplewar dankte für das Engagement der Sänger bei den Aktivitäten im letzten Jahr. Höhepunkt sei sicher das Adventskonzert gewesen, das erstmals in der Kirche stattgefunden habe. Weitere herausragende Aktivitäten waren der Winterball und das Bundessängerfest.

Mit „Herr, verzeihe allen, die maßlos übertrieben haben. Verzeihe auch mir, dass ich es gern gehört habe“ dankte Präses Pfarrer em. Konrad Drees für die guten Wünsche. In den 31 Jahren habe er sich nur auf zwei Dirigenten einstellen müssen – zuerst viele Jahre auf August Rolfsen und seit einigen Jahren auf Chantal Dimplewar.