• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Kultur

Jacques Loussier ist tot

07.03.2019

Paris (dpa) - Er hat jahrzehntelang Bach, Vivaldi, Debussy und Ravel mit Jazz gemischt. Mit Jacques Loussier hat die Musikwelt einen der berühmtesten Grenzgänger zwischen Klassik und Jazz verloren.

Im Alter von 84 Jahren ist der französische Pianist und Wegbereiter des Classical Crossover am Dienstag gestorben. Das sei eine Tragödie für den Jazz und die klassische Musik, heißt es unter anderem in einem Nachruf im französischen Jazz Radio.

Vor allem mit seinen Bearbeitungen von Johann Sebastian Bach sorgte Jacques Loussier für Furore. Seine erste Aufnahme mit Bach-Bearbeitungen erschien 1959. Sie legte den Grundstein zu einer großen Karriere, denn kurze Zeit später gründete er das Trio Play Bach, dessen Alben sich millionenfach verkauften.

Auf dem Höhepunkt seiner Karriere löste Loussier das Trio auf. Er begann Platten mit Pink Floyd, Sting und Elton John zu produzieren und komponierte über 100 Fernseh- und Kinofilmmusiken.

Anlässlich des 300. Geburtstags im Jahr 1985 holte ihn der deutsche Komponist und Musiker jedoch wieder ein. Seine verjazzten Bach-Klassiker wurden digital eingespielt und Loussier gründete ein neues Bach-Trio. Noch im hohen Alter ging er mit seinem Lieblingsklassiker auf Tournee.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.